10. Juni 2020 / Allgemeines

Das Bamberger Braten-Taxi startet

Frank Gundermann informiert

Bamberg. Für André Franke ist die Situation eine echte Herausforderung. Ende Mai durften Speiselokale in Bayern nach der Corona-Krise unter strengen Hygiene-Auflagen wieder öffnen, am Montag haben nun auch die Freibäder ihren Betrieb aufgenommen. André Franke ist als Restaurant-Inhaber von beiden Regelungen ausgenommen. Denn seine gastronomische Einrichtung liegt direkt in einem Hallenbad.

Vor rund eineinhalb Jahren hat der 35-jährige Küchenmeister sein Restaurant „Der.Franke & das.Töpfla“ im Bambados-Hallenbad in Bamberg eröffnet. Im ersten Jahr hatte er „große Probleme, geeignete Mitarbeiter zu finden“, wie er sagt. Seit sechs Monaten verfügt er jedoch über „ein Team, mit dem ich jede Herausforderung annehmen würde. Ich kann mich voll auf meine Mitarbeiter verlassen und habe vollstes Vertrauen in sie.“ Das habe sich sehr positiv auf die gesamte Arbeitsatmosphäre, das Feedback der Gäste und die Anzahl der Buchungen ausgewirkt.

„Es macht unglaublich Spaß, im Bambados zu kochen. Jeder Tag ist anders. Mal bekochen wir spontan 70 Kinder mit Pasta und Tomatensauce, während wir parallel eine Abendveranstaltung planen und vorbereiten.“ Noch im Februar hatte André Franke  mit seinem 21-köpfigen Team einen Sauna-Jazz-Abend veranstaltet, dazu gekocht und Erfrischungs-Getränke serviert. Die Monate Januar und Februar seien sehr umsatzstark gewesen. Auch der März entwickelte sich außergewöhnlich gut. Bis zum Freitag, den 13 März. An diesem Tag erfolgte die Schließung des Bambados-Hallenbads. Der Restaurant-Betrieb wurde ebenfalls eingestellt. Für die Entscheidung hat André Franke volles Verständnis. „Das war eine gute Entscheidung der Stadtwerke Bamberg, denn am Samstag wäre das Bad voll gewesen. Bei engem Kontakt hätte eine infizierte Person eine Kettenreaktion auslösen können.“

Seit der Hallenbad-Schließung durch die Corona-Krise haben sich die Prioritäten des Restaurant-Inhabers und Küchenmeisters, der schon in MICHELIN-Sterne-Restaurants gearbeitet hat, stark verändert. „Derzeit bin ich nicht Koch, sondern vor allem Bürokaufmann.“ Die Existenz seiner Mitarbeiter sei erst einmal gesichert. Allerdings sei die derzeitige Situation für seine Mitarbeiter gewöhnungsbedürftig und nicht wirklich schön. „Das Bambados hat normalerweise 365 Tage im Jahr geöffnet. Von Montag bis Sonntag sind immer Gäste da. Schließtage gibt es sonst nicht.“

In den vergangenen Monaten sei er oft ratlos am Schreibtisch gesessen, „da sich Vieles sehr schnell geändert hat“. Zudem habe er nach Lösungen gesucht. „Ich wollte etwas unternehmen, um das Beste aus der Situation zu machen.“

Da sich aktuell nicht sagen lässt, wann Hallenbäder wieder öffnen dürfen und der Restaurant-Betrieb erneut aufgenommen werden kann, hat André Franke mit seinem Küchenchef Alexander Ackermann und seinem Team jetzt einen Lieferservice per E-Bike gestartet. Auf der Speisekarte des „Der.Franke“-Lieferservices steht vor allem traditionelle hausgemachte Küche. Dazu gehören Eigenkreationen wie der „Ve.gö.ner“, ein vegetarischer Döner im gerösteten Sesamfladen, und „Wild Thing“, ein fränkischer Kebap, der mit heimischem Wild zubereitet wird. Ausgeliefert wird von Mittwoch bis Freitag sowie am Samstag und Sonntag in die Bamberger Innenstadt, zur Erba-Insel, ins Haingebiet und nach Bamberg-Ost.

Das Highlight der Woche stellt jedoch das Braten-Taxi dar. Jeden Sonntag gibt es einen anderen fränkischen Braten, der mit passenden Zutaten per umweltfreundlichem E-Bike bis vor die Haustür geliefert wird. Am kommenden Sonntag, 14. Juni, wird es geschmorte Rindsroulade mit Blaukraut, Semmelknödel und Bratenjus geben.

Für die Zukunft hat André Franke vor allem einen großen Wunsch: dass das Hallenbad wieder öffnen kann. „Am Sonntag, 1. November, würden wir normalerweise mit „Der.Franke & das.Töpfla“ unseren zweiten Restaurant-Geburtstag feiern. Für uns wäre es das schönste Geburtstagsgeschenk, wenn wir zum zweijährigen Bestehen wieder in vollem Umfang im Bambados kochen und den Gästen unser Gastronomie-Konzept anbieten dürften“, sagt er.

Und dann fügt er noch hinzu: „Mein Herzenswunsch wäre es, dass mich meine Eltern zum zweijährigen Bestehen in Bamberg im Betrieb besuchen könnten. Bislang haben sie das Restaurant noch nicht gesehen, weil mein Vater leider sehr krank ist“. Bis zu einer Öffnung des Bambados wird André Franke nun erst einmal mit seinem Team Bambergs erstes Braten-Taxi betreiben. Alle Infos dazu gibt es unter www.derfranke-lieferbike.de.

 

Quelle: Frank Gundermann

Meistgelesene Artikel

Grüne wollen Bamberg-Ost noch sicherer machen
Allgemeines

Carl-Meinelt-Straße soll auch nachts beleuchtet werden

weiterlesen...
Neues Zuhause für Kater gesucht
Lokalnachrichten

Kater Jack sucht ein neues Zuhause

weiterlesen...
Sport

"Härtetest" für den FC Eintracht Bamberg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Cream of Clapton zu Gast in Bamberg
Lokalnachrichten

Von Cream-Klassikern bis zu Clapton-Meisterwerken

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Volkshochschule fördert Faktenwissen und Diskussionskultur
Allgemeines

vhs-Semesterauftakt vor vollem Haus – Prof. Dr. Friedhelm Marx spricht im 100. Jubiläumsjahr zu Thomas Manns „Der Zauberberg“

weiterlesen...
Standortbroschüre jetzt interaktiv
Allgemeines

Attraktiver Arbeits- und Lebensraum

weiterlesen...