5. Februar 2022 / Allgemeines

Digitaler Quarantäne-Rechner

Die Stadt Bamberg informiert

Software, made in Bamberg, gibt individuellen Aufschluss für die Menschen, die sich mit Corona infiziert haben

Bamberg - Wann endet meine Quarantäne? Diese zentrale Frage beschäftigt derzeit die mehr als 4.000 Menschen in Stadt und Landkreis Bamberg, die mit Corona infiziert sind. Täglich kommen aktuell mehrere hundert Betroffene dazu. Die Antwort auf diese drängende Frage hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. vom Impfstatus, vom Beginn der Symptome, von den aktuellen Vorgaben des Robert-Koch-Institutes,…

Beantwortet haben auch diese Frage bisher die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Contact-Tracing-Teams (CTT) und der Quarantäne-Hotline des Fachbereiches Gesundheitswesens beim Landratsamt Bamberg: telefonisch, schriftlich, während der Dienstzeiten, auch am Wochenende. Ab sofort erhält das Team Unterstützung von einem Helfer, der rund um die Uhr sieben Tage die Woche ansprechbar ist: Der Fachbereich Gesundheitswesen und die GesundheitsregionPLUS haben einen digitalen Quarantäne-Rechner entwickelt, der unter www.corona-bamberg.de ab sofort im Handumdrehen die Antwort auf die für viele Infizierten wichtigste Frage gibt.

Die Betroffenen erhalten seit Donnerstag per Post nicht nur die allgemeinen Informationen zur Infektion, sondern auch einen individuellen Code, mit dem sie sich in den Quarantäne-Rechner auf www.corona-bamberg.de einwählen können. Dort geben sie die Informationen zu ihrem persönlichen Impfstatus und Symptombeginn etc. ein und erhalten dann die Antwort, wann die Quarantäne mit oder ohne die Möglichkeit einer früheren Freitestung endet.

„Der Verwaltung haftet oft das Image an, wenig fortschrittlich zu sein. Der Quarantäne-Rechner ist ein Beleg dafür, dass dieses Vorurteil überholt ist. Hier haben unsere Mitarbeiter nach einer digitalen Lösung gesucht, ein dringendes Informationsbedürfnis unserer Bevölkerung bei immer weiter steigenden Fallzahlen noch besser bedienen zu können. Und das bei der riesigen Belastung der Pandemie. Das verdient hohe Anerkennung“, so Landrat Johann Kalb.

Dr. Susanne Paulmann, Leiterin des Fachbereiches Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg sieht neben der schnelleren Information für die Betroffenen auch einen Vorteil für die Behörde: „Die Daten, die die infizierten Personen eingeben - Impfstatus oder Symptome zum Beispiel - werden elektronisch an uns übermittelt und durch den individuellen Code direkt dem jeweiligen Fall zugeordnet.“

„Als absehbar war, dass die Omikron-Welle die sehr hohen Fallzahlen des Novembers wahrscheinlich noch übertreffen wird, haben wir mit der Entwicklung begonnen. Eine Herausforderung dabei war -und ist-, dass sich die rechtlichen Regelungen oft sehr kurzfristig ändern. Daher werden wir unseren online-Rechner ständig auf dem neusten Stand halten müssen.“ so Dr. Martin Diruf, Geschäftsstellenleiter der GesundheitsregionPLUS Bamberg.

Foto: GesundheitsregionPLUS

Quelle: Stadt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Grüne wollen Bamberg-Ost noch sicherer machen
Allgemeines

Carl-Meinelt-Straße soll auch nachts beleuchtet werden

weiterlesen...
Sport

"Härtetest" für den FC Eintracht Bamberg

weiterlesen...
Neues Zuhause für Kater gesucht
Lokalnachrichten

Kater Jack sucht ein neues Zuhause

weiterlesen...

Neueste Artikel

Cream of Clapton zu Gast in Bamberg
Lokalnachrichten

Von Cream-Klassikern bis zu Clapton-Meisterwerken

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Volkshochschule fördert Faktenwissen und Diskussionskultur
Allgemeines

vhs-Semesterauftakt vor vollem Haus – Prof. Dr. Friedhelm Marx spricht im 100. Jubiläumsjahr zu Thomas Manns „Der Zauberberg“

weiterlesen...
Standortbroschüre jetzt interaktiv
Allgemeines

Attraktiver Arbeits- und Lebensraum

weiterlesen...