12. August 2020 / Allgemeines

Kooperationsprojekt unterstützt Wohnungs- und Obdachlose

Die Stadt Bamberg informiert

„Übergangswohnen Plus“ bisher einzigartig in der Stadt Bamberg

Im Januar 2020 startete das Kooperationsprojekt „Übergangswohnen Plus“: Es ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Bamberg, die obdachlos oder von Obdachlosigkeit betroffen sind, Wohnraum zu erhalten. Die vorerst befristeten Wohnungen können nach einer erfolgreich verlaufenen Projektphase von sechs Monaten gegebenenfalls übernommen werden.

Die Biographien der erwachsenen Projektteilnehmer beinhalten Schuldenprobleme, Inhaftierung und Folgen von Suchterkrankungen oder anderen schweren Erkrankungen. Diese Menschen finden häufig schwierig eine Wohnung und ihnen droht Obdachlosigkeit bzw. Wohnungslosigkeit. Letztere ist meist nicht direkt offensichtlich, da Betroffene bei Bekannten oder der Familie vorläufig unterkommen. Obdachlose Menschen leben in einer Obdachlosenunterkunft der Stadt Bamberg oder auf der Straße.

Durch das Kooperationsprojekt mit der Stadtbau GmbH Bamberg kann diesen Bürgerinnen und Bürgern eine Wohnung angeboten werden. Möglich wird dies, da das kommunale Wohnungsunternehmen bis zu 15 vorerst befristete Wohnungen zur Verfügung stellt. Weitere Kooperationspartner sind die Stadt Bamberg, dort das Sachgebiet „Erwachsenenhilfe“, sowie die Caritas Bamberg und die Diakonie, beide vertreten durch die Einrichtung „Menschen in Not“. Die Koordination des Projekts übernehmen Heike Hildenbrand und Ilse Gladitz-Rahm von der „Präventionsstelle – vorbeugende Wohnungshilfen“ der Stadt Bamberg.

Durch die Förderung des Freistaats Bayern konnten bei „Menschen in Not“ zwei Mitarbeiterinnen eingestellt werden, die die Projektteilnehmer begleiten und unterstützen. Nach einer erfolgreich verlaufenen Projektphase von sechs Monaten können die Projektteilnehmer die Wohnung bei der Stadtbau unbefristet übernehmen.

Der Vinzenzverein Bamberg leistete eine finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung von notwendigem Inventar für die Projektteilnehmer.

Das Kooperationsprojekt „Übergangswohnen Plus“ kann Obdach- und Wohnungslosigkeit reduzieren. Um das Projekt dauerhaft in Bamberg verorten zu können, sind andere Wohnungsbaugenossenschaften und -gesellschaften eingeladen, sich ebenso daran zu beteiligen und eine Zusammenarbeit anzustreben.

Ansprechpartner für das Projekt sind Heike Hildenbrand, Telefon 0951/871480, und Ilse Gladitz-Rahm, Telefon 0951/871563; E-Mail: Erwachsenenhilfen@stadt.bamberg.de

Bildunterschrift: Peter Klein von „Menschen in Not“, Maria Joecks (ÜWO+), Heike Hildenbrand und Ilse Gladitz-Rahm von der Präventionsstelle der Stadt Bamberg, Mario-Christian Schmidt (Stadt Bamberg „Erwachsenenhilfe“) und Eva Zeitler (Stadtbau GmbH Bamberg) (v.l.n.r.)
Fotonachweis: Andrea Walther/Stadtbau GmbH
Quelle: Stadt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Pimf sucht ein neues Zuhause
Lokalnachrichten

Neue Familie gesucht

weiterlesen...
Grüne wollen Bamberg-Ost noch sicherer machen
Allgemeines

Carl-Meinelt-Straße soll auch nachts beleuchtet werden

weiterlesen...

Neueste Artikel

Sers Festival Vol. 5
Musik

Am Freitag, 01.03.2024, 20:00 Uhr, findet in der Kulturfabrik KUFA das Sers Festival Vol. 5 statt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Einfach vorbeikommen, einfach heiraten
Allgemeines

Lang- und Kurzentschlossene haben am 24.04.2024 die Gelegenheit, spontan kirchlich in der Stephanskirche zu heiraten

weiterlesen...
„Was machst du denn nach dem Abi?“ – Finde heraus, welcher Ausbildungsweg zu dir passt
Allgemeines

Am 24. Februar 2024 gibt es bei der 11. Studienmesse:BA einen umfassenden Überblick zum Thema „berufliche Zukunft“

weiterlesen...