Aktuelles

Offizieller Spatenstich zum Betriebsneubau von Gröger GmbH & Co. KG in Gerach

Offizieller Spatenstich zum Betriebsneubau von Gröger GmbH & Co. KG in Gerach

Am 29.11.2018 hatte die Firma Gröger GmbH & Co. KG in Gerach zum offiziellen Spatenstich für den Betriebsneubau eingeladen.

Dazu unser Interview mit dem Geschäftsführer Ralf Gröger:

Was hat Sie zu diesem Bauvorhaben in dieser Größenordnung bewogen?

RG: Weil wir uns am jetzigen Grundstück nicht mehr ausbreiten können und der Platz „hinten und vorne nicht mehr reicht“ waren wir gezwungen zu handeln. Wir wollten aber unbedingt alles an einem Platz und ebenerdig.

Wie sind Sie dann zu diesem Grundstück gekommen?

RG: Wir wollten unserer Heimatgemeinde treu bleiben, obwohl von anderen Kommunen lukrative Angebote auf dem Tisch lagen. Aber nach einigen Verhandlungen mit der Gemeinde hat sich die Lösung ergeben, dass das alte Wielandgebäude abgerissen wird und wir einen Teil diese Grundstückes kaufen können. Den restlichen Teil kann die Gemeinde für den geplanten Feuerwehrneubau benutzen und mit den eingesparten Renovierungskosten und dem Kauferlös auch finanzieren. So war jedem geholfen.

Wie hat die Baugenehmigung geklappt, gab es viele Hürden?

RG: Geklappt, naja. Da gab es schon gehörige Probleme und Irritationen bis hin zu Bebauungsplanänderungen an denen wir uns beteiligt haben um machbare Lösungen zu finden. Allerdings haben wir gespürt, dass die Gemeinde uns gerne hier behalten würde. Insbesondere hat der Gemeinderat Gerach daran nie einen Zweifel gelassen. Auch haben wir im Rathaus in Baunach mit Herrn Günthner und Frau Hartmann faire und fixe Partner kennen gelernt. Aber ohne der Hilfe von Frau Werb von der Wirtschaftsförderung  Bamberg wäre wohl einiges schief gelaufen.

Können Sie uns ein paar Eckdaten vom Bauvorhaben nennen?

RG: Ja das Grundstück hat 5335qm, es werden ca. 400qm Ausstellungsfläche und 400qm Bürofläche einschl. Sozialräume und fast 800qm Lagerfläche mit teilweise 2 Ebenen errichtet. Die Investionskosten belaufen sich auf ca. 1.6 Mio € brutto.

Wann ist die Fertigstellung geplant?

RG: Ich hoffe, dass alles im Jahr 2019 fertig wird, denn da feiern wir auch unser 70-jähriges Jubiläum am Standort in Gerach.

Wie geht es dann weiter? Gibt es schon Nachfolgeregelungen?

RG: Der Sohn meines Bruders und mein Sohn sind beide bereits Meister und seit über 20 Jahren im Geschäft tätig und werden ab 01.01.2019 auch offiziell Kommanditisten mit Prokura. Also da haben wir keine Sorgen.

Was bereitet Ihnen dann Sorgen?

RG: Der Mangel an Fach-Personal. Um dem entgegenzutreten bilden wir auch ständig aus. Derzeit bieten wir  Arbeitsstellen als Auszubildende und Monteure für Anlagenmechaniker, Badmonteure und Kundendiensttechniker an. Zudem leisten wir viele freiwillige Sozialleistungen. Unter unserer Internetseite groeger.com/karriere kann man sich jederzeit ganz einfach bewerben.

Danke für das Gespräch. Dann wünschen wir Ihnen für den Neubau gutes Gelingen und viel Erfolg in der Personalgewinnung.

Quelle: Gröger GmbH & Co. KG

Teile diesen Artikel: