27. April 2020 / Allgemeines

Onlineberatung ist jetzt der beste Weg - Internet-Plattform für Ratsuchende

Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V. informiert

Caritas bietet Ratsuchenden Internet-Plattform zur Kontaktaufnahme

Wegen der Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie können die Beratungsstellen der Caritas nicht in der gewohnten Weise Hilfe und Unterstützung geben. Der Bedarf an Beratung ist aber weiterhin groß, weil sich durch die Corona-Krise Problemlagen verschärfen. Das betrifft etwa finanzielle Not, soziale Isolation oder psychische Befindlichkeiten. Der Spagat, Berufsausübung der Eltern (oft im Homeoffice), Kinderbetreuung und Beschulung zu Hause unter einen Hut zu bringen, gelingt nicht allen Familien. Ohnehin sozial benachteiligte Familien, die z.B. in beengten Verhältnissen wohnen, trifft die Situation besonders hart.

Beratungsgespräche, bei denen die Ratsuchenden persönlich anwesend sind, finden derzeit nur vereinzelt statt, wenn es anders nicht möglich ist. Meist werden die Gespräche am Telefon geführt. Per E-Mail kann nicht wirklich beraten werden, da auf diesem Weg der Datenschutz nicht gewährleistet ist. Onlineberatung ist daher in der jetzigen Situation das Mittel der Wahl.

Der Deutsche Caritasverband bietet für die Onlineberatung eine Plattform an, die erst vor einem halben Jahr technisch komplett neu aufgesetzt wurde. Die Onlineberatung ist datensicher und kostenfrei. Die Beraterinnen und Berater werden für das Angebot speziell fortgebildet. Für die Beratung benötigen die Ratsuchenden keine E-Mail-Adresse. Sie melden sich auf der Internet-Plattform anonym an und wählen einen Benutzernamen und ein Passwort. Anschließend schreiben sie ihre Frage (ähnlich wie in einer normalen E-Mail) und können sich dort auch die Antwort abholen. Die Expertinnen und Experten der Caritas antworten in der Regel innerhalb von zwei Werktagen. Wer will, kann während der Beratung anonym bleiben. Wie die Onlineberatung funktioniert, wird auch in einem Video erklärt.

Die Onlineberatung wird für viele verschiedene Themen angeboten, z.B. Eltern und Familie, Kinder und Jugendliche, Leben im Alter, Sucht, Schulden und Schwangerschaft. Daneben gibt es ganz spezialisierte Beratungen: zu Kuren für Mütter und Väter, Suizidprävention bei Jugendlichen oder HIV und Aids.

Aus dem Erzbistum Bamberg wirken 32 Beratungsstellen an der Onlineberatung mit, darunter alle sieben Erziehungsberatungsstellen, elf Beratungsstellen für Müttergenesung und sechs Allgemeine Soziale Beratungsstellen. Ein besonderes Angebot machen die Katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen mit der bundesweiten Chatberatung. Aufgrund der aktuellen Situation haben sich weitere Stellen entschlossen, in die Onlineberatung einzusteigen und lassen ihre Mitarbeiter schulen.

Da bei der Anmeldung die Postleitzahl des Wohnortes anzugeben ist, wird die Anfrage nach Möglichkeit an eine Beraterin oder einen Berater in der Nähe des Ratsuchenden weitergeleitet. Das ist hilfreich, wenn Ratsuchende später einmal einen Termin in einer Beratungsstelle wünschen. Die Onlineberatung ist zu erreichen unter www.caritas.de/onlineberatung

Quelle: Caritas Bamberg

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Bamberg kickt
Sport

Promi-Menschenkickerspiel am Maxplatz

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Probealarm im Landkreis am 8. Juni
Allgemeines

Probebetrieb der Feuerwehrsirenen

weiterlesen...