15. Dezember 2023 / Allgemeines

Thekendienst für den guten Zweck

Bürgermeister Jonas Glüsenkamp und Gastronomen überreichen Spendenscheck für den Verhütungsmittelfonds

Bürgermeister Jonas Glüsenkamp arbeitete am diesjährigen Kerwadonnerstag im „Kleinstadthafen“ für einen guten Zweck. 

Bereits zum zweiten Mal stand in diesem Jahr Bambergs Zweiter Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp am Sandkerwadonnerstag bis spät in die Nacht in der Bar „Kleinstadthafen“ am Leinritt hinterm Tresen und hat Cocktails für den guten Zweck ausgeschenkt. 1000 Euro sind dabei zusammengekommen und die wurden nun vom Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, dem Gastronomen Sven Goller („Das Schwarze Schaf“) sowie der Betriebsleitung des „Kleinstadthafen“, Anja Schneidereit, an die Schwangerenberatungsstellen zugunsten des Vehütungsmittelfonds für Menschen mit geringem Einkommen übergeben. 

Frauen und Männer, die in der Stadt oder dem Landkreis Bamberg leben und soziale Hilfen, wie z.B.  Wohngeld, Kinderzuschlag oder Arbeitslosengeld II beziehen, können die Übernahme der Kosten für Verhütungsmittel beantragen. Darunter fallen alle Verhütungsmittel wie Pille, 3-Monatspritze, Spirale und Hormonimplantat aber auch eine Sterilisation sowohl beim Mann als auch bei der Frau. Der Antrag auf Übernahme der Kosten kann bei den Schwangerenberatungsstellen von pro familia, Donum Vitae oder des Landkreises gestellt werden.

Wenn wenig Geld zur Verfügung steht, reicht es oft nicht mehr für Verhütungsmittel. Diese Erfahrung machen die Schwangerenberatungsstellen häufig in ihrer Beratungsarbeit. „Frauen mit geringem Einkommen können Verhütungsmittel häufig nicht mehr finanzieren. Da ist es eine enorme Hilfe, wenn diese Kosten über den Verhütungsmittelfonds übernommen werden können. Wir sind sehr froh über dieses Angebot,“ so Freya Zechmair, Geschäftsführerin von pro familia.  „Ziel des neu eingerichteten Fonds ist es, Frauen und Männern auch bei geringem Einkommen einen Zugang zu sicheren Verhütungsmitteln zu erleichtern und ihr Recht auf eine selbstbestimmte Familienplanung und Sexualität zu stärken“, ergänzt Rebecca Ziegler von der Schwangerenberatungsstelle des Landratsamtes. 

„Viele Dinge, die wir nicht gelöst bekommen, die landen bei Ihnen in den Beratungsstellen. Sie sind ein wichtiges Auffangbecken und dafür bin ich Ihnen sehr dankbar“, betont Bürgermeister Glüsenkamp. Es sei wichtig, Frauen und Männern auch bei geringem Einkommen einen Zugang zu sicheren Verhütungsmitteln zu erleichtern und so ihr Recht auf eine selbstbestimmte Familienplanung und Sexualität zu stärken. So könnten ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüche vermieden werden.

Glüsenkamp lässt keinen Zweifel daran, dass er auch am Kerwadonnerstag 2024 wieder den Thekendienst im „Kleinstadthafen“ übernehmen wird, um für einen guten Zweck zu sammeln. „Mir macht das unglaublich viel Spaß. Man kommt mit den Menschen ins Gespräch und kann hier und da wichtige Aufklärungsarbeit leisten."

Info:

Die Schwangerenberatungsstellen erleben in den letzten Jahren eine starke Zunahme derer, die auf den Verhütungsmittelfonds angewiesen sind und freuen sich daher über jede Spende!
Sparkasse Bamberg
Landratsamt Bamberg
DE58 7705 0000 0000 0710 01
BIC: BYLADEM1SKB
Verwendungszweck: 41200.379793 (Die Nummer beim Verwendungszweck ist wichtig, damit das Geld korrekt verbucht werden kann.)

Große Freude bei den Schwangerenberatungsstellen von Stadt und Landkreis Bamberg: Bambergs Zweiter Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, die Betriebsleiterin des „Kleinstadthafen“, Anja Schneidereit, Gastronom Sven Goller („Das Schwarze Schaf“) überreichen einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an Freya Zechmair, Geschäftsführung pro familia, und Rebecca Ziegler von der Schwangerenberatungsstelle des Landratsamtes.

Quelle: Stadt Bamberg 

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Klima- und Umweltamt zieht in die Luitpoldstraße
Lokalnachrichten

Umzug in das neue Dienstgebäude in der Luitpoldstraße

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Probealarm im Landkreis am 8. Juni
Allgemeines

Probebetrieb der Feuerwehrsirenen

weiterlesen...