22. Juli 2020 / Allgemeines

Wildblumen für Kreisstraßen

Das Landratsamt Bamberg informiert

Wer aus dem Ortsteil Elsendorf bei Schlüsselfeld auf der Kreisstraße nach Süden fährt, der erlebt derzeit ein erstaunliches Blütenmeer. Entlang der 2018 ausgebauten Kreisstraße hat sich auf dem Abschnitt zwischen Ortsausgang und Waldrand eine außergewöhnliche Vielfalt an Wildblumen eingestellt. Wegwarte, Natternkopf, Rosen-Malve, Schafgarbe, Steinklee und Wilde Möhre bestimmen das Bild links und rechts der Leitpfosten am Straßenrand. Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, hört es im Seitenstreifen summen und brummen. Bienen, Schmetterlinge und Käfer finden hier Nektar und Pollen.

Die blühende Pracht kommt nicht von ungefähr. Bereits bei der Planung des Straßenausbaus 2018, also noch vor dem Volksbegehren zur Artenvielfalt, stellte man am Landratsamt Überlegungen an, wie der notwendige Eingriff in Natur und Landschaft möglichst verträglich zu gestalten sei.

Böschungen und Entwässerungsgräben entlang der Straße sollten nach Abschluss der Bauarbeiten schnell grün werden, und das nicht nur aus optischen Gründen. „Die Böden hier sind eher leicht und sandig“, sagt Bauleiter Daniel Dorsch vom kreiseigenen Tiefbau, „Deshalb bestand das Risiko, dass es ohne ausreichend dichte Pflanzendecke bei starken Regenfällen zu Schäden durch abfließendes Wasser kommt.“

Auf die früher in ähnlichen Fällen übliche Standard-Rasenansaat verzichteten die Planer jedoch. „Wir wollten es bunt und vielfältig haben“, erklärt Alexandra Klemisch, Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Bamberg, „Das heißt, wir haben bewusst eine Saatgutmischung mit standortgerechten, heimischen Wildblumen eingesetzt.“ Diese Mischung hat sogar ein Zertifikat: Einer Bestimmung im Bundesnaturschutzgesetz folgend verwendet der Landkreis Bamberg in der freien Landschaft nur noch Saatgut, das nachweislich aus gebietsheimischen Beständen gewonnen wird. So ist sichergestellt, dass keine fremden Arten eingeschleppt werden, die ursprüngliche Pflanzengesellschaften beeinträchtigen oder sogar verdrängen könnten.

Damit es am Straßenrand in Elsendorf und an anderen Strecken so bunt und vielfältig bleibt, entwickelt der Landkreis Bamberg derzeit für seine Kreisstraßen ein gezieltes Pflegekonzept. In enger Zusammenarbeit zwischen Fachleuten aus der Unteren Naturschutzbehörde und dem Kreisbauhof werden Wildpflanzenbestände am Straßenrand dokumentiert und auf dieser Grundlage der passende Zeitpunkt für Mäharbeiten ausgewählt. Ziel ist es, unter Gewährleistung der Verkehrssicherheit die Grünstreifen so naturschonend wie möglich zu pflegen.

Fotos: Landratsamt Bamberg
Quelle: Landratsamt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Gebürtiger Hallstadter unter den Stars
Veranstaltungen

Peter Hahner eröffnet das Marktplatz open air mit „Falco meets Mercury“ und spielt beim Benefizkonzert

weiterlesen...
B 4, Breitengüßbach: Erneuerung der Brücke über die Bahnlinie (22.03.2024 PM 18)
Baustelleninformation

Bauarbeiten zur Erneuerung der Brücke über die Bahnlinie in Breitengüßbach

weiterlesen...
Hündin Kira
Allgemeines

sucht ein neues Zuhause

weiterlesen...

Neueste Artikel

Dusty sucht ein neues Zuhause
Lokalnachrichten

Schäferhund sucht neue Familie

weiterlesen...
Zentral regionalen Strom laden
Umwelt

Die Regionalwerke Bamberg nehmen in Kooperation mit dem Bayernwerk zehn neue 22-KW-Ladesäulen am Landratsamt in Betrieb

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kalle, geboren 2021
Allgemeines

Sucht ein neues Zuhause

weiterlesen...
Jugendkreistag vernetzt sich
Allgemeines

Der Jugendkreistag startete mit drei neuen Beschlüssen in das neue Haushaltsjahr. Die Vernetzung im Landkreis mit Jugendlichen war wichtiges Thema

weiterlesen...