15. März 2023 / Lokalnachrichten

Kreisbauhof setzt auf nachhaltige und `faire‘ Warnschutzkleidung

Warnkleidung ist jetzt Fairtrade

Der Landkreis Bamberg verfolgt seit Jahren das Ziel, den fairen Handel nachhaltig in der Region voranzutreiben. Dazu gehört auch, bei Beschaffungen auf nachhaltige Kriterien zu achten. Daher ist es nur konsequent, dass die Mitarbeitenden des Kreisbauhofes im Landkreis Bamberg ab sofort fair zertifizierte Warnschutzkleidung tragen. „Wir möchten mit gutem Beispiel vorangehen und bei allen neuen Anschaffungen auch die nachhaltigen Kriterien beachten,“ so der Ratspräsident der EMN, Landrat Johann Kalb. So auch bei der Beschaffung der neuen Warnschutzkleidung. Gemeinsam mit der Entwicklungsagentur der fairen Metropolregion Nürnberg konnte ein Unternehmen gefunden werden, das alle notwendigen Kriterien aufweist. Bei der Beschaffung spielte neben der Berücksichtigung nachhaltiger Aspekte auch der Tragekomfort der neuen Ausstattung eine wichtige Rolle.

Ein Kompass für mehr Nachhaltigkeit

In Zeiten von Missständen in der Bekleidungsindustrie, oft kombiniert mit mangelnder Arbeitssicherheit, hat es sich die Faire Metropolregion Nürnberg zum Ziel gemacht, Kommunen bei der Beschaffung von fairen Textilien zu unterstützen. Um dabei auch noch Nachhaltigkeitskriterien zu berücksichtigen, bietet die Plattform „Kompass Nachhaltigkeit“ im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Unterstützung an. Neben hilfreichen Tipps und Informationen lassen sich dort auch einige Praxisbeispiele finden, die Kommunen als Inspiration nutzen können. In der Metropolregion Nürnberg wurden bereits einige Projekte für Faire Kleidung realisiert.

Fair, fairer, Landkreis Bamberg 

Der Landkreis Bamberg trägt seit 2020 den Titel „Fairtrade Landkreis“ und hat bereits im Oktober 2019 den Pakt zur nachhaltigen Beschaffung der Metropolregion Nürnberg unterzeichnet. Seitdem ist er bestrebt, bei Beschaffungen auf nachhaltige Kriterien zu achten und fördert konsequent den fairen Handel. Dabei ist das Engagement vielfältig: So wurden in den vergangenen Jahren etwa ein „Fairer Einkaufsführer“ gestaltet, faire Produkte im regionalen Geschenkkistla integriert oder auch eine faire Landkreis-Schokolade realisiert. „Wir verstehen den Titel ‚Fairtrade Landkreis‘ als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement“, sagt Landrat Johann Kalb.

Der Landkreis Bamberg ist eine von über 770 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon.

 

Fotoquelle Rudolf Mader

Meistgelesene Artikel

Gebürtiger Hallstadter unter den Stars
Veranstaltungen

Peter Hahner eröffnet das Marktplatz open air mit „Falco meets Mercury“ und spielt beim Benefizkonzert

weiterlesen...
B 4, Breitengüßbach: Erneuerung der Brücke über die Bahnlinie (22.03.2024 PM 18)
Baustelleninformation

Bauarbeiten zur Erneuerung der Brücke über die Bahnlinie in Breitengüßbach

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr Nistkästen für Mauersegler
Lokalnachrichten

Am Pfarrheim in der Wunderburg hängen jetzt auch Nisthilfen

weiterlesen...
Was ist bei der Anschaffung von Balkonkraftwerken zu beachten?
Lokalnachrichten

Bürgerinnen und Bürger können sich ab dem 23. April bei mehreren Veranstaltungen kostenlos informieren.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mehr Nistkästen für Mauersegler
Lokalnachrichten

Am Pfarrheim in der Wunderburg hängen jetzt auch Nisthilfen

weiterlesen...
Was ist bei der Anschaffung von Balkonkraftwerken zu beachten?
Lokalnachrichten

Bürgerinnen und Bürger können sich ab dem 23. April bei mehreren Veranstaltungen kostenlos informieren.

weiterlesen...