10. September 2023 / Lokalnachrichten

Maxplatz – so geht es weiter

Auf Bambergs zentralem Platz konnten zahlreiche Aktionen getestet werden, nun ist die Meinung der Bürger:innen gefragt.

Bis zum 3. September liefen die meisten Aktionen auf dem Maxplatz, die über das Projekt Mitte.Bamberg.2025 gefördert werden. Wirtschaftsreferent Dr. Stefan Goller zieht bereits jetzt eine positive Bilanz: „Wir sind begeistert, wie gut die Aktionen von den Bürger:innen und Besucher:innen angenommen und der Maxplatz so mit Leben erfüllt wurde. Besonders der Wasserspielplatz und der Wasservorhang kamen bei dem heißen Wetter sehr gut an.“ Tanzboden, Fotopoint und Wanderbaumallee sind auch weiterhin zu finden, außerdem startet das „Büro für Ideen“. Zeitgleich läuft eine Befragung auf www.bamberg-gestalten.de zu den Aktionen.

Vom 18. August bis 3. September gab auf dem Maxplatz zahlreiche Aktionen zum Testen: Neben Sitzmöbeln, Hochbeeten und einer Wanderbaumallee auch tagsüber einen Wasserspielplatz und einen Wasservorhang zur Abkühlung. Selbst an Regentagen konnte eine Frau mit einem Schirm unter dem Wasservorhang beobachtet werden, und auch die Kinder ließen sich bei kühlem Wetter nicht von dem Wasserspielplatz abschrecken. Am 19. August gab zudem das „Straßenflimmern“ an sechs Orten, u.a. am Maxplatz, in der Innenstadt. Alle Kurzfilme mit Bezug zu Bamberg waren bestens besucht, so dass sich Warteschlangen für die Kopfhörer bildeten. Auch ein kurzer Regenschauer konnte die interessierten Nachtschwärmer:innen nicht vertreiben.

Ausblick

Nach dem Aktionszeitraum auf dem Maxplatz werden drei Aktionen auch weiterhin in der Innenstadt bleiben: Der Fotopoint steht bis November auf dem Maxplatz und wird dann auf den Schönleinsplatz weiterziehen. Der Tanzboden steht noch bis 8. Oktober auf dem Maxplatz. Die Wanderbaumallee ist seit dem 4. September zunächst am Holzmarkt und wandert dann in die Theatergassen, um dort Schatten und Sitzgelegenheit zu bieten.

Als achte geförderte Maßnahme gibt es seit September in den Theatergassen 9 das sogenannte „Büro für Ideen“ von machbar bamberg e.V. Dieses dient als Anlaufstelle für alle Bamberger:innen, die Ideen und Projekte für die Innenstadt durchführen wollen. Interessierte erhalten dort kostenfrei Unterstützung und praktische Tipps für die Umsetzung ihrer Ideen. Informationen zu den Öffnungszeiten und Terminvereinbarung für die Beratungen gibt es unter www.machbar-bamberg.de.

Auf dem Tanzboden können sich weiterhin Tanzgruppen bis jeweils 22 Uhr einen Termin buchen, auf dem sie im Freien und mit Musik mitten in der Innenstadt tanzen können. Ab Oktober haben sich zahlreiche Tanzschulen in den Buchungskalender bereits eingetragen (www.hartmut-steil.de/tanzboden.html).

Die Bamberger Künstlerin Barbara Bollerhoff hat einen übergroßen Bamberg-Schriftzug gestaltet, der zu Selfies einlädt. „Der Fotopoint war von der Stunde des Aufstellens an ein Magnet für kreative Fotos in der Innenstadt“, so Ruth Vollmar, Leiterin der Wirtschaftsförderung.

Im kommenden Jahr wird es die nächste Runde für den Innenstadtfonds geben, bei dem sich wieder Bürger:innen bewerben können. Der genaue Bewerbungszeitraum wird noch bekannt gegeben.

Befragung

Um herauszufinden, welche Aktionen den Bamberger:innen am besten gefallen haben und welche sie sich längerfristig für den Maxplatz wünschen, gibt es nun unter https://bamberg-gestalten.de/mittebamberg2025 eine Befragung. „Wir freuen uns sehr, wenn sich die Bürger:innen an der Umfrage beteiligen. Denn nur so bekommen wir Hinweise, welche Ideen weiterverfolgt werden sollen“, so Wirtschaftsreferent Dr. Stefan Goller.

Förderprogramm zum Projekt „Mitte.Bamberg.2025“

Das Bundesministerium für Bau und Inneres hat das Förderprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren – kurz ZIZ“ im August 2021 ausgegeben. Die Wirtschaftsförderung hat sich für die Stadt Bamberg beworben und konnte eine Förderung 474.600 Euro erreichen. Diese Mittel werden durch die Stadt Bamberg sowie ein Sponsoring der Sparkasse Bamberg für den Innenstadtfonds mit 22.500 Euro aufgestockt. Im so genannten Innenstadtfonds im Rahmen des Projektes „Mitte.Bamberg.2025“ stehen insgesamt 150.000 Euro für 2023 und 2024 zur Verfügung, um Ideen von Gewerbetreibenden, Initiativen, Bürgerinnen und Bürgern zur Aufwertung der Bamberger Innenstadt finanziell zu unterstützen. Der Fonds bietet der Stadtgesellschaft die Möglichkeit, sich aktiv mit konkreten Maßnahmen einzubringen.

Weitere Informationen zu den Maßnahmen folgen in den nächsten Wochen und sind im Netz auf www.mitte-bamberg-2025.de zu finden.

Quelle: Stadt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Dobermann Manni, geb. 2022
Allgemeines

Sucht ein neues Zuhause

weiterlesen...
Philipp Hack verlässt den FC Eintracht Bamberg
Sport

Um künftig den Traum als Profifußballer zu leben

weiterlesen...
Vereidigung der Bundespolizei auf dem Domplatz in Bamberg
100Prozentbamberg-News

576 Anwärter und Anwärterinnen wurden bei bestem Wetter vereidigt

weiterlesen...

Neueste Artikel

FCE holt Punkt und gewinnt im Elfmeterschießen
Sport

Dellermann avanciert zum Helden in der Eichstätter Regenschlacht

weiterlesen...
Auftakt in der Relegation
Sport

FCE gastiert beim VfB Eichstätt

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie