17. November 2020 / Lokalnachrichten

Verstärkte Überwachung der Maskenpflicht - Zwischenbilanz Bundespolizeiinspektion Würzburg

Polizeiinspektion Würzburg informiert

Würzburg/ Aschaffenburg/ Bamberg, 17.November 2020

In den ersten 14 Tagen des Teil-Lockdowns kann durch die Bundespolizeiinspektion Würzburg ein erstes Zwischenfazit zur Überwachung der Maskenpflicht gezogen werden. Beamte der Bereitschaftspolizei sind in den kommenden Tagen zusätzlich vor Ort.

Die Bundespolizei unterstützt die Länder seit dem 2. November bei der Pandemiebekämpfung an Grenzen, Bahnhöfen und Flughäfen.

Im Zeitraum vom 2. November bis zum 16. November 2020 waren in Unterfranken und Teilen Oberfrankens die Beamten der Bundespolizeiinspektion Würzburg verstärkt in Bahnhöfen und Zügen im Einsatz.

Bei den Überwachungsmaßnahmen wurden insgesamt 710 Personen festgestellt, die gegen die Maskenpflicht verstoßen haben. Nach Ermahnungen konnten die Personen ihre Reise fortsetzen. In 23 Fällen
wurden die zuständigen Gesundheitsämter zur Einleitung eines Bußgeldverfahrens informiert.

In den kommenden Tagen werden die Maßnahmen intensiviert und Beamte der Bundesbereitschaftspolizei zusätzlich für die Bundespolizeiinspektion Würzburg unterwegs sein.

Quelle: Polizeiinspektion Würzburg

Meistgelesene Artikel

Wanderbaumallee bringt mehr Natur in die Stadt
Lokalnachrichten

Bürgerinnen und Bürger können Standorte vorschlagen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Blick in einzigartige Gärten
Lokalnachrichten

Das war der Tag der offenen Gartentür 2024 in Frensdorf

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Blick in einzigartige Gärten
Lokalnachrichten

Das war der Tag der offenen Gartentür 2024 in Frensdorf

weiterlesen...