10. November 2023 / Lokalnachrichten

Virtueller literarischer Spaziergang durch Bamberg

Begehbare Geschichte für Grundschulkinder fördert Lesekompetenz und unterstützt Forschung.

Die Geschichte „Audwin und die Hatz nach dem Schatz“ handelt von Audwin, einem sogenannten urfränkischen Zwünsch, dem ein für ihn sehr bedeutsamer Gegenstand entwendet wird. Er macht sich auf einen abenteuerlichen Weg, um diesen zurückzugewinnen, auf dem er unterschiedliche Herausforderungen bewältigt und verschiedenen Personen begegnet. Sein Weg führt ihn an sechs Stationen in der historischen Innenstadt Bambergs, die fußläufig erreichbar sind und somit in anschaulicher Weise nachverfolgt werden können. 

Die Teilnahme an dem virtuellen literarischen Spaziergang zu dieser Geschichte ermöglicht eine App, die in zwei Varianten verfügbar ist: Kinder ab acht Jahren können die App entweder bequem von jedem beliebigen Ort an einem Computer oder direkt in Bamberg an den Schauplätzen des Geschehens mithilfe eines Smartphones nutzen. In der App werden die Szenen der Geschichte wie auch Erklärungen zu darin vorkommenden Wörtern als Hörtexte bereitgestellt sowie verschiedene Ansichten zu den jeweiligen Handlungsorten – je nach genutzter Variante als Lagepläne oder Illustrationen – präsentiert. Zwischen den Szenen werden den Kindern verschiedene kognitiv aktivierende Fragen zu der Geschichte gestellt. Zudem enthält die App zu Beginn und zum Abschluss einige Fragen zu den Lesegewohnheiten und dem Erleben der Geschichte der Kinder.

Die App entstand unter der Leitung von Dr. Nora Heyne im Rahmen des Projektes „LitSpatz“ am Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung (Leitung: Prof. Dr. Maximilian Pfost) an der Universität Bamberg. „Ziel des Projektes ist es einerseits, ein Angebot bereitzustellen, das zu der Förderung von Fähigkeiten im Zuhören, Verstehen und Reflektieren von Texten, Einnehmen von Perspektiven literarischer Figuren sowie der Lesemotivation von Grundschulkindern, als wesentliche Grundlagen des Erwerbs von Lesekompetenz, beitragen kann. Dazu bietet die App Kindern die Möglichkeit, eine begehbare Geschichte anzuhören und sich mit dieser – kritisch und in Bezug auf die eigene Lebens(um)welt sowie die Perspektiven der darin vorkommenden Charaktere – auseinanderzusetzen.“, erläutert Nora Heyne. Andererseits wollen sie und das Forschungsteam die App nutzen, um Erkenntnisse zur Förderung von Lesekompetenz und den damit verknüpften Fähigkeiten zu gewinnen. Dazu werden die Antworten der teilnehmenden Kinder auf die Fragestellungen und ihre Log-Daten bei der Nutzung der App, gemäß den Datenschutzbestimmungen, in anonymisierter Form erfasst und ausgewertet. Zugang zu der App erhalten die Kinder durch einen Zugangscode, den erziehungsberechtigte Personen in einer Online-Registrierung anfordern können. 

Weitere Informationen zur App sowie den Nutzungs- und Datenschutzbedingungen unter: www.uni-bamberg.de/bildungsforschung/litspatz

Ein ausführliches Interview mit der Bildungsforscherin Nora Heyne zum Thema „Warum ist Lesen wichtig?“ und zu „LitSpatz“ ist zu finden unter: https://blog.uni-bamberg.de/forschung/2023/warum-ist-lesen-wichtig/

Quelle: Otto-Friedrich-Universität

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie

Abkochgebot für den Bereich „Tiefzone“ in Baunach
Lokalnachrichten

Trinkwasser weist bakterielle Verunreinigungen auf

weiterlesen...
75 Jahre Grundgesetz
Lokalnachrichten

Gedenkveranstaltung beim Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Bamberg

weiterlesen...