27. Januar 2020 / Sport

100% Bamberg als Trikotsponsor: SpVgg Ebing sichert sich das Ticket für die Bayerische Meisterschaft

100prozentbamberg.de informiert

Der Titelverteidiger war nicht zu stoppen. Ungeschlagen und ohne ein einziges Gegentor wiederholte Bayernligist SV Frensdorf seinen Coup aus dem Vorjahr und setzte sich zum dritten Mal nach 2015 und 2019 die oberfränkische Hallenkrone auf. Als Zweitplatzierter sicherte sich die SpVgg Ebing ebenfalls das Ticket für die Bayerische Meisterschaft.

+++ 19.00 Uhr +++ Siegerehrung

Tanja Moreth, Vorsitzende des Bezirks Frauen- und Mädchenausschusses, dankt im Rahmen der Siegerehrung nicht nur dem Ausrichter der SpVgg Stegaurach, sondern auch dem umsichtigen Schiedsrichter-Gespann, das die fairen Begegnungen stets souverän leitete. Individuelle Auszeichnungen erhalten Caro Eberth von der SpVgg Ebing, die sich im Shoot-Out mit Jessica Marx - beide erzielten fünf Turniertore - durchsetzte und die Torjägerkanone sicherte sowie Svenja Meißner (Schwabthaler SV) und Laura Rösch (SG Fichtelberg/Kulmain) als gewählte beste Spielerin beziehungsweise beste Torhüterin des Turniers. Anschließend überreichte Sandra Hofmann, Vorsitzende des Verbandsausschusses, die Preise an alle teilnehmenden Mannschaften. Besondere Glückwwünsche und zugleich die besten Wünsche für die bevorstehende Bayerische Meisterschaft erreichten die beiden Finalteilnehmer. Titelträger SV Frensdorf und Vize SpVgg Ebing vertreten die Farben Oberfrankens am Samstag, 8. Februar bei den Bayerischen Meisterschaften in Stegaurach.

Für den alten und neuen oberfränkischen Bezirksmeister unter dem Hallendach spielten: Lena Eichfelder, Christine Endres - Kathrin Litz, Nadine Janousch, Johanna Kuhn, Marsia Gath, Lena Amon, Arbenita Elshani, Nadja Burkard, Verena Lechner, Katharina Sturm, Lisa Spangel.

+++ 18.35 Uhr +++ Finale +++ SpVgg Ebing - SV Frensdorf 0:1

Die beiden besten, ungeschlagenen Mannschaften stehen verdient im Finale. Ebing schreibt damit eine tolle Erfolgsgeschichte fort. Bei der vierten Teilnahme zog die SpVgg zum dritten Mal ins Halbfinale ein und steht zum ersten Mal im Endspiel. Der SV Frensdorf setzte sich schon 2015 und 2019 die oberfränkische Hallenkrone auf. Einschließlich Qualifikation blieb der SVF in allen zehn Partien der Bezirksmeisterschaft ohne Gegentor. Kathrin Litz und Nadine Janousch sind es, die die Statistik auf der Gegenseite auffrischen wollen. Beide scheitern jedoch an der gut reagierenden Anja Gasseter zwischen den Pfosten des SpVgg-Gehäuses. Die ist knapp fünf Minuten vor der Sirene schon geschlagen, doch Lisa Sommer rettet auf der Linie gegen Johanna Kuhn. Frensdorf dominiert, doch Ebing hält das torlose Remis. Bis 14 Sekunden vor Schluss - dann verwandelt Lena Amon die Halle in ein Tollhaus. Absolut sehenswert schließt sie den letzten flüssigen Angriff per Hacke ab. Stark!

+++ 18.00 Uhr +++ Spiel um Platz 3 +++ SG Fichtelberg/Kulmain - Schwabthaler SV 0:3

Im kleinen Finale darf Laura Rösch sofort ihr Können unter Beweis stellen. Die Hüterin der SG fliegt bei einem Distanzschuss in die bedrohte Ecke und klärt stark. Nach gut drei Minuten ist die gute Torsteherin aus dem Fichtelgebirge jedoch chancenlos. Ihre Hintermannschaft ist ausgespielt und Ronja Kohmann erzielt aus Nahdistanz ihr drittes Turniertor für den SSV. Die Ostoberfränkinnen wehren sich und kommen durch Antonia Hübner zu einem Abschluss, doch das Netz zappelt auf der anderen Seite. Ronja Kohmann kann es auch mit links und schnürt ihren zweiten Doppelpack des Turniertages. Endgültig den Deckel drauf macht Luisa Kolb, die dem SSV mit dem 3:0 bei der ersten Halbfinalteilnahme prompt den Bronzerang sichert.

+++ 17.35 Uhr +++ Halbfinale +++ SV Frensdorf - Schwabthaler SV 2:0

Noch ohne Gegentor geht der SVF als Favorit in die zweite Vorschlussrundenbegegnung und verzeichnet auch sofort mehr Ballbesitz. Die erste richtig dicke Chance hat jedoch Ronja Kohmann auf der Gegenseite, die an der herausstürzenden Lena Eichfelder scheitert. Frensdorf kombiniert sicher, findet aber nicht den Weg in den Torraum - bis die Damen vom Failsberg 3:20 vor dem Ende Verena Lechner in Position bringen, die sich robus durchsetzt und im Nachsetzen vollstreckt. Als Arbenita Elshani exakt 60 Sekunden später zum 2:0 abstaubt, ist der Titelverteidiger fast durch und damit zum zweiten Mal in Folge Teilnehmer bei der Bayerischen Meisterschaft.

+++ 17.20 Uhr +++ Halbfinale +++ SpVgg Ebing - SG Fichtelberg/Kulmain 3:0

Mitfavorit gegen Außenseiter. Vieles wird auf die Stabilität des Abwehrbollwerks der SG ankommen. Dieses bröckelt jedoch schon nach 34 Sekunden als Caro Eberth in eine Hereingabe grätscht und das Runde aus kürzester Entfernung im Eckigen unterbringt. Fichtelberg/Kulmain verteidigt gut, muss aber dennoch den zweiten Treffer durch Hannah Zahn schlucken. Fünf Minuten vor Schluss steht das Tor zur Bayerischen weit offen. Der Underdog verabschiedet sich ohne Zweifel erhobenen Hauptes aus dem Turnier, muss aber sieben Sekunden vor Schluss noch das dritte Gegentor durch Luisa Eiermann schlucken.

+++ 16.34 Uhr +++ FC Michelau - SG Fichtelberg/Kulmain 0:1

Interessante Konstellation in der Gruppe B. Die SG nach dem Überraschungscoup gegen Reitsch zum Auftakt mit den besten Karten. Schon ein Unentschieden reicht zum Weiterkommen. Gewinnt Michelau ist plötzlich Reitsch weiter - es sei denn Michelau selbst gewinnt mit neun Toren Unterschied - ein aussichtsloses Unterfangen.  Fichtelberg/Kulmain steht gewohnt tief und verteidigt massiv. Aus der Feldüberlegenheit schlägt Michelau kein Kapital. Bis 4:20 Minuten vor dem Ende gibt es auch kaum Chancen. Dann lassen Annika Opitz und Jennifer Schmitt klarste Möglichkeiten liegen. Als auch Sabrina Gebhardt eine Minute vor der Sirene scheitert, wächst die Verzweiflung bei den auf der Tribüne mitfiebernden Spielerinnen des SV Reitsch. 26 Sekunden ist die Sensation perfekt. Laura Heinl trifft für die SG und bringt den Underdog ins Halbfinale gegen Ebing.

+++ 16.20 Uhr +++ SpVg Eicha - Schwabthaler SV 0:0

Träch wartet noch auf das eigene erste Turniertor. Es bedarf freilich gleich derer drei, um ins Halbfinale einziehen zu können, denn nur ein Sieg mit drei Toren Differenz bringt Eicha unter die letzten vier. Schwabthal kann sich sogar eine Niederlage mit zwei Toren Differenz leisten. In den ersten sechs Minuten tut sich vor beiden Toren indes wenig. Eicha stürmt, ohne wirklich klare Chancen herauszuspielen. Schwabthal kontrolliert das Geschehen. Eine Minute vor Schluss steht es weiterhin torlos und der SSV darf sich auf sein Halbfinale gegen Frensdorf freuen. Eicha und Schwabthal liefern das erste 0:0 des Tages.

+++ 16.06 Uhr +++ SV Reitsch - SV Frensdorf 0:1

Spannung in der Gruppe B. Nach dem ernüchternden Auftakt hat sich Reitsch einndrucksvoll zurückgemeldet. Die Oranjes legen auch gleich munter los und Lena Eichfelder im Tor des Titelverteidigers muss Kopf und Kragen riskieren. Für etwas Beruhigung im Lager des SVF sorgt schließlich die Führung durch Verena Lecher. In der Folge trifft Nadja Burkard den Pfosten und Lena Amon scheitert aus Nahdistanz an der großartig reagierenden Marie-Christin Stoecker. Frensdorf hat sich inzwischen die Führung verdient und bleibt weiterhin das einzige Team ohne Gegentor. Nicht zuletzt dank Lena Eichfelder, die 90 Sekunden vor der Sirene einen abgefälschten Pauli-Freistoß gegen ihre Laufrichtung mit einer Hand entschärft.

+++ 15.52 Uhr +++ FC Eintracht Bayreuth - SpVgg Ebing 1:2

Klare Ausgangslage. Ebing reicht ein Zähler zum sicheren Weiterkommen. Der Eintracht hilft aller Voraussicht nach nur ein Sieg, um die Chance auf das Halbfinale zu wahren. Entsprechend lautstark ist die trommelnde Fan-Unterstützung für den Bezirksligisten. Der kämpft auch tapfer und kommt zu eigenen Möglichkeiten, muss vier Minuten vor dem Ende jedoch das 0:1 durch Caro Eberth hinnehmen, die binnen einer Minute ihren Doppelpack schnürt und die Weichen auf Semifinale stellt. Den "Europapokal"-Gesängen der Eintracht-Anhänger tut dies freilich keinen Abbruch. Die Hoffnung glimmt wieder nachdem Jessica Marx ihr fünftes Turniertor erzielt und auf 1:2 verkürzt. Dabei bleibt es.

+++ 15.38 Uhr +++ FC Michelau - SV Reitsch 0:5

Erneut heißt es "Verlieren verboten". Dieses Motto hat Ramona Pauli vorzüglich verinnerlicht und trifft nach 50 Sekunden etwas glücklich zum 1:0 für die Oranjes. In der Folge tut sich wenig vor den Tore, bis Melanie Imhof im eins gegen eins gleich zweimal ihre Klasse unter Beweis stellen kann. Wenig später ist sie jedoch gegen Sandra Neubauer machtlos. Eine Vorentscheidung ist gefallen. Mit der sicheren Führung im Rücken trifft Kristin Rebhan noch zweimal zum bislang höchsten Tagessieg, den Janina-Maria Pfeiffer zwei Sekunden vor der Sirene zum 5:0 vergoldet.

+++ 15.24 Uhr +++ SpVg Eicha - FC Eintracht Bayreuth 0:2

Verlieren verboten! Beide Teams gingen in der ersten Runde leer aus. Eine weitere Niederlage käme dem vorzeitigen Aus gleich. Die größte Chance, das Punktekonto zu erhöhen bietet sich Julia Fellisch, die wagemutig in eine Hereingabe geht, letztlich aber auf dem Rücken liegend das Leder aus kürzester Entfernung nicht über die Linie stochern kann. Besser macht es Jessica Marx mit ihrem dritten Turniertor, die kurz darauf auf 2:0 stellt. Eintrachts Nummer 10 hat bislang alle Turniertore für den Ost-Bezirksligisten erzielt. Als Luna Müller den Pfosten für Oranje trifft, belässt sie es bei der makellosen Bilanz ihrer Sturmpartnerin.

+++ 15.10 Uhr +++ SG Fichtelberg/Kulmain - SV Frensdorf 0:3

Vor Turnierbeginn hätten die Unterschiede kaum größer sein können. Der Titelverteidiger trifft auf den klassenniedrigsten Vertreter. Die Auftaktrunde gab jedoch bereits einen Fingerzeig, dass mit den Fichtelgebirglerinnen zu rechnen ist. Defensiv steht die SG sehr gut, muss aber nach gut vier Minuten das 0:1 durch Verena Lechner hinnehmen. Als Lena Amon zwei Zeigerumdrehungen später erhöht, scheint die Messe gelesen und der SVF steht mit mindestens einem Bein im Halbfinale. Der Underdog setzt weiterhin auf Konter, kommt gegen den aufmerksamen SVF aber kaum in Umschaltsituationen. Marsia Gath macht vielmehr in der letzten Minute den Deckel drauf.

+++ 14.56 Uhr +++ Schwabthaler SV - SpVgg Ebing 0:2

Zwei Auftaktsieger im direkten Duell. Mit einem weiteren Dreier könnte der Sieger dieser Partie bereits einen großen Schritt in Richtung Halbfinnale gehen. Der gegenseitige Respekt ist spürbar. Ebing ist dabei ein stückweit aktiver. Hannah Zahn löst den Knoten etwa zur Hälfte der Spielzeit. Der befreienden Führung lässt Caro Eberth im nächsten Angriff das beruhigende 2:0 folgen. Schwabthal versucht im Anschluss noch einmal alles, muss sich aber letztlich geschlagen geben.

+++ 14.42 Uhr +++ SV Frensdorf - FC Michelau 1:0

Der nächste Mitfavorit gibt sich die Ehre und übernimmt sofort das Heft des Handelns. Frensdorf drückt die Korbmacherinnen pahsenweise an deren eigenen Strafraum, trifft zunächst aber nicht. Nadja Burkard gibt schließlich den Dosenöffner und erlöst die Damen vom Failsberg mit dem 1:0. Die Spielrichtung bleibt auch in der Folge weitgehend die gleiche, doch der Bayernligist betreibt mitunter Chancenwwucher. Frensdorf lässt hinten jedoch nichts zu und landet folglich einen letztlich ungefährdeten Sieg.

+++ 14.28 Uhr +++ SpVgg Ebing - SpVg Eicha 2:0

Einer der Mitfavoriten gibt erstmalig seine Visitenkarte ab und ird seiner Rolle prompt gerecht. Caro Eberth ist es, die die Germania aus Ebing nach knapp drei Minuten in Front schießt. Der Landesligist bleibt am Drücker und erhöht nach technisch feiner Einzelleistung von Hannah Zahn auf 2:0. Träch gibt sich nicht geschlagen, kommt zu Gelegenheiten, doch die Germania bringt den Auftaktsieg sicher nach Hause.

+++ 14.14 Uhr +++ SG Fichtelberg/Kulmain - SV Reitsch 1:0

Oranje macht das Spiel, weinnrot trifft. Nachdem der SV Reitsch in der Anfangsphase einige vielversprechende Möglichkeiten liegenlässt, trifft Antonia Hübner für den Außenseiter per überlegtem Heber in die Maschen. Bei der zweiten Teilnahme an der oberfränkischen Endrunde ist es das erste Tor für die SG.Als die letzte Spielminute läuft rinnt dem zweimaligen Champion allmählich die Zeit davon. Aus der optischen Überlegenheit schlagen die Ladykracher kein Kapital, weil Fichtelberg/Kulmain geschickt und verteidigt und am Ende die erste Überraschung des Tages landet.

+++ 14.00 Uhr +++ Schwabthaler SV - FC Eintracht Bayreuth 5:2

Auftakt nach Maß für Schwoadl, das durch Pia Kestler nach 32 Sekunden das erste Turniertor des Tages erzielt. Sabrina Hornung legt umgehend nach und sorgt prompt für eine beruhigende Führung des SSV. Als der Ost-Bezirksligist durchwechselt, macht Schwabthal das Spiel schnell und erhöht durch Ronja Kohmann früh auf 3:0. Jessica Marx bringt die Damen von der Oberen Röth schließlich aufs Papier und sorgt nach vier Spielminuten für den Anschlusstreffer. Ronja Kohmann bleibt es vorbehalten mit ihrem Doppelpack den alten Abstand wieder herzustellen, ehe Marx es ihr gleichtut, zum zweiten Mal trifft und auf 2:4 verkürzt. Den Schlusspunkt unter eine torreiche Auftaktpartie setzt Svenja Meißner, die Schwabthal einen optimalen Start ins Turnier beschert.

+++ 13.50 Uhr +++ vor dem Turnier

Herzlich Willkommen aus der Aurachtalhalle in Stegaurach. Bernd Riemke an den Tasten und Gerd Gätzschmann am Auslöser freuen sich, Sie während des Turniertages aktuell auf dem Laufenden zu halten. In zwei Gruppen spielen je vier Teams die Halbfinalteilnehmer aus. Die Vorschlussrunde kommt einem Finale gleich, da beide Endspielteilnehmer für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert sind. Grund dafür ist der Umstand, dass das Landesfinalturnier 2020 in Oberfranken ausgetragen wird. Es findet am, 8. Februar an gleicher Stelle statt.

Bild: Gerd Gätzschmann/ anpfiff.info
Quelle: www.anpfiff.info.de

Meistgelesene Artikel

Dobermann Manni, geb. 2022
Allgemeines

Sucht ein neues Zuhause

weiterlesen...
Philipp Hack verlässt den FC Eintracht Bamberg
Sport

Um künftig den Traum als Profifußballer zu leben

weiterlesen...
Vereidigung der Bundespolizei auf dem Domplatz in Bamberg
100Prozentbamberg-News

576 Anwärter und Anwärterinnen wurden bei bestem Wetter vereidigt

weiterlesen...

Neueste Artikel

75 Jahre Grundgesetz
Lokalnachrichten

Gedenkveranstaltung beim Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Bamberg

weiterlesen...
Freiwillige Feuerwehr Pödeldorf spendet 1250 Euro für Malteser-Projekt
Allgemeines

Malteser Hilfsdienst e.V. – Erzdiözese Bamberg - 96050 Bamberg

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

FCE holt Punkt und gewinnt im Elfmeterschießen
Sport

Dellermann avanciert zum Helden in der Eichstätter Regenschlacht

weiterlesen...
Auftakt in der Relegation
Sport

FCE gastiert beim VfB Eichstätt

weiterlesen...