31. Dezember 2022 / Umwelt

Stellenwert des Tierschutzes gestärkt

OB Andreas Starke unterzeichnet Vertrag mit Tierschutzverein

Oberbürgermeister Andreas Starke und Jürgen Horn, Vorsitzender des Tierschutzvereins Bamberg e.V., haben im Rathaus Maxplatz einen neuen Vertrag unterzeichnet. „Der Tierschutz hat einen hohen und wichtigen Stellenwert. Die Stadt Bamberg legt Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem Tierschutzverein“, erklärte Starke bei der Vertragsunterzeichnung. 

Für die Unterbringung von Fundtieren gewährte die Stadt Bamberg dem Tierschutzverein laut Vertrag aus dem Jahr 1997 eine jährliche Aufwandspauschale in Höhe von 17.896 Euro. Der neue und höhere Aufwendungsersatz beläuft sich bis 31. Dezember 2024 auf 45 Cent je Einwohner, vom 1. Januar 2025 bis 31. Dezember 2028 auf 50 Cent je Einwohner. Die einvernehmlich vereinbarten Sätze bewegen sich in dem Rahmen, den auch andere kreisfreie Städte in Oberfranken bezahlen. Der   Vertrag tritt am 1. Januar 2023 in Kraft. 

 

BILDUNTERSCHRIFT: Mehr Wertschätzung für den Tierschutz:  Oberbürgermeister Andreas Starke (links) und Jürgen Horn, Vorsitzender des Tierschutzvereins Bamberg e.V., bei der Unterzeichnung der neuen Vereinbarung zwischen Stadt und Verein. Foto: Gerhard Beck/Amt für Bürgerbeteiligung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Quelle: Stadt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Ein attraktiver „Eingang“ für die Fußgängerzone
Allgemeines

Der Startschuss ist gefallen zur Aufwertung der Fußgängerzone am Grünen Markt.

weiterlesen...
Einstimmige Wiederwahl des gesamten Vorstandes im Jubiläumsjahr
Allgemeines

Mitgliederversammlung 2022 Club der modernen Hausfrauen

weiterlesen...
Aufstiegshelden verewigen sich im Goldenen Buch
Allgemeines

Vor 50 Jahren schafften Bambergs Basketballer den Sprung in die Bundesliga.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie

Flussparadies freut sich aufs Flussfilmfest
Umwelt

Kinos von Bayreuth bis Frankfurt sind dabei

weiterlesen...
Nur Vorteile für Kommunen und Umwelt
Umwelt

Neues Pumpwerk mit viereinhalb Kilometer langer Druckleitung in Kemmern

weiterlesen...