31. August 2022 / Lokalnachrichten

Cartoonist:innen für die smarte Stadt gesucht!

Sechs Modellprojekte Smart Cities aus ganz Deutschland haben sich zusammengetan

Sechs Modellprojekte Smart Cities aus ganz Deutschland haben sich zusammengetan und einen nationalen Cartoonwettbewerb initiiert. Bis 18. September können Cartoonist:innen ihre Zeichnungen zum Thema Digitalisierung und smarte Stadt einreichen. 

Smart City ist noch immer ein Begriff, der sehr sperrig wirkt und nicht sofort einzuordnen ist. Auch das damit einhergehende ganzheitliche Konzept einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung ist für viele nur schwer greifbar. Im Sinne der Smart City Charta, einer Art Leitlinie für Smart Cities, hat eine smarte Stadt die Aufgabe den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und vor allem gemeinsam mit der ganzen Stadtgesellschaft die Zukunft der Stadt zu gestalten. Der Nutzen der Digitalisierung soll für jede und jeden spür- und erlebbar sein und so die Lebensqualität der Kommunen für alle Menschen nachhaltig verbessern und unsere Städte als Lebensorte weiterentwickeln. 

Cartoons können Thema greifbarer machen

Deshalb ist es wichtig, das doch sehr breite Thema runterzubrechen und mit den Bürger:innen konkret ins Gespräch zu kommen. Das funktioniert natürlich am besten mit etwas Augenzwinkern und einem kreativen, künstlerischen Ansatz. Sechs vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, kurz BMWSB, geförderte Kommunen zeigen, was Smart City im Kern ist und sein kann, welche Rolle Digitalisierung, aber auch Nachhaltigkeit spielen und wie Smart City im Alltag aussieht. Bamberg, Freiburg i.Br., der Landkreis Mayen-Koblenz, das Projekt KielRegion, Paderborn und Regensburg suchen hierfür eine:n Cartoonist:in, der/die Smart Cities konstruktiv begleitet, die digitale Entwicklung kommentiert und Wahrnehmungen ebenso wie Befürchtungen oder gar Fehlentwicklungen mit spitzer Zeichenfeder auf den Punkt bringt. 

Smart City Prozess in 12 Cartoons erklärt

Der/die Cartoonist:in mit dem überzeugendsten Entwurf zur Smart City wird beauftragt, innerhalb eines Jahres den Smart City Prozess anhand von 12 Cartoons zu illustrieren. Dabei können beispielsweise die Herausforderungen der Digitalisierung im Alltag oder die Transformation zur Smart City in Kommunen karikiert, aber auch Chancen und Potenziale der Smart City aufgezeigt werden. Die Illustrationen sollen auf den Webseiten, Social-Media-Kanälen und weiteren Publikationen der beteiligten Kommunen und des Ministeriums veröffentlicht sowie in einer Broschüre und begleitenden Wanderausstellung in den sechs Kommunen präsentiert werden. Natürlich gibt es auch eine entsprechende Vergütung. Je 1.000 Euro zzgl. MwSt. erhält der/die Siegercartoonist:in pro Cartoon.

„Uns ist es wichtig, dass Smart City ganzheitlich verstanden wird. Denn es steht nicht unbedingt die Technik im Zentrum, sondern die Bürgerinnen und Bürger in Bamberg. Mit dem Programm soll das Leben in unserer schönen Stadt mit digitalen Mitteln einfacher und angenehmer werden. Deshalb bieten sich Cartoons super an, um genau diesen Ansatz zu erklären oder auch mal ein bisschen auf die Schippe zu nehmen. Inhaltlicher Mehrwert und im besten Fall auch noch ein Schmunzeln – da sind wir schon sehr gespannt auf die Einreichungen!“, so der Digitalisierungsreferent Dr. Stefan Goller.

Bis einschließlich 18. September kann jed:e Cartoonist:in einen themenbezogenen Cartoon unter smartcity@stadt.bamberg.de einreichen. Bei einer entsprechenden Jurysitzung im Oktober in Berlin wählen Vertreter:innen der sechs Kommunen und ein:e Vertreter:in des BMWSB, den/die Gewinner:in aus. 

Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Parlamentarischen Staatssekretärs Sören Bartol, Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB). 

Mehr Infos zum Wettbewerb und den Bedingungen gibt es unter:

https://smartcity.bamberg.de/cartoonwettbewerb-smart-cities/

Quelle: Stadt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie