Wetter | Bamberg
19,4 °C
  • Anzeige
Landtagsabgeordnete

Manuel Hirschfelder

Direktkandidat der Freien Wähler für den bayerischen Landtag 2023

Um diesen Video-Stream ansehen zu können, müssen Daten von externen Dienstanbietern (hier YouTube) geladen werden. Dazu müssen Sie uns vorab Ihre Einwilligung geben.

Einstellungen aufrufen

Über Manuel Hirschfelder

Um diesen Video-Stream ansehen zu können, müssen Daten von externen Dienstanbietern (hier YouTube) geladen werden. Dazu müssen Sie uns vorab Ihre Einwilligung geben.

Einstellungen aufrufen

1.       Weniger Bürokratie und dafür mehr Vernunft. Gesetze müssen so verfasst werden, dass sie alle verstehen können, wenn sie sich daran halten sollen: kompakt und verständlich auf den Punkt gebracht.

Die Flut an Vorschriften, an die sich Handwerksbetriebe, Pflegende, Industrie, ja die ganze arbeitende Bevölkerung halten müssen, ist untragbar. An dieser Stelle möchte ich als Beispiel nur kurz die Landwirtschaft erwähnen. Hier ist mir ein Satz vom Scheßlitzer Bauerntag am 17. Februar 2023 in Erinnerung geblieben, der da lautete: „Wenn ein Landwirt in aller Herrgottsfrüh aufwacht, muss er sich immer als erstes fragen, was er vor dem Aufstehen denn schon wieder falsch gemacht haben oder gegen welche Vorschrift er denn, ohne es zu wollen, schon wieder verstoßen haben könnte…“. Es gibt so viele Vorschriften und Gesetze, dass man seine eigentliche Arbeit eigentlich nicht mehr schaffen kann, weil man nur mit dem Erfüllen sämtlicher Auflagen beschäftigt ist.

Einer meiner sonntäglichen Wanderausflüge mit unseren Kindern hat mich vor kurzem durch Hochstall, gleich nach Kälberberg (Rundfunksender), geführt. Vom Unmut der dortigen landwirtschaftlichen Betriebe über die Politik der CDU/CSU, der SPD und der Grünen war ich im ersten Moment geschockt, dann aber wenig überrascht. Leider verirrt sich in den Ort wohl eher selten ein Politiker oder eine Politikerin, sonst wüssten diese wie die Stimmung in den Landwirtschaftsbetrieben tatsächlich ist und vor allem was man auf dem Land von unserer Politik hält… Da diese Hilferufe aus Hochstall genau meine Meinung über die Bürokratie widerspiegeln und auch auf entsprechendes Gehör treffen müssen, erwähne ich es hier ausdrücklich. #kälberberg #hochstall #landwirtschaft #bürokratie

2.       Dass sich die Politikerinnen und Politiker wieder an ihre (eigenen) Regeln halten. Es ist schon sehr verwirrend und verstörend für einen Politikneuling wie mich, wenn man in Bamberg z. B. ab Sonntag, dem 27.08.2023 um 0:00 Uhr Wahlplakate aufhängen darf, sich deshalb regelkonform kurz vor Mitternacht trifft und dann feststellen muss, dass viele Plakate schon aufgehängt waren.

Warum soll man eine Partei wählen, die sich nicht einmal an einfachste Regeln hält? Was vermittelt denn das für ein Bild? Da wundert man sich tatsächlich noch, dass bald jeder macht, was er will, wenn sogar die Politik mit statt gutem, mit schlechtem Beispiel vorangeht?

3.       KLIMAWANDEL ist ein globales Problem, das nicht in Deutschland oder Bayern gelöst werden kann! Egal wer den Anteil Deutschlands am CO²-Ausstoß wie groß oder wie klein auch immer für seine Zwecke rechnet. Fakt ist, dass unsere Bemühungen in Deutschland weltweit belächelt werden und der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein sind! Es liegt in der Natur des Menschen nur Geld in Technologien zu stecken, die IHM einen (finanziellen) Vorteil bringen. Teure Investitionen in die Zukunft unseres Planeten sind da nur was für Idealisten. - Zum Idealismus will sich nur die Mehrheit der Menschen nicht zwingen lassen. 

Auch technische Innovationen, die aus Deutschland stammen, müssen besser mit staatlichen Mitteln gefördert und vermarktet werden. JA, das sind Subventionen und das ist ein Thema, das auch sehr umsichtig gehandhabt werden muss. Es kann doch nicht sein, dass z. B. China E-Autos so subventioniert, dass sie in Europa zu Dumpingpreisen angeboten und auch verkauft werden und wir Deutschen dagegen Subventionen von vorne herein verteufeln und jammernd zusehen, wie unsere industriellen und technologischen Kernkompetenzen ins Ausland (China) abwandern. Nicht nur die Solar-Industrie, wie z. B. IBC-Solar in Bad Staffelstein fordert ein Zurückholen der Produktion nach Deutschland bzw. Bayern. Und jetzt kommt der typisch deutsche Treppenwitz, nämlich, dass eben das durch die unverhältnismäßige Bürokratie in unserem Land verhindert wird, sich die Katze also in den eigenen Schwanz beißt…

Ein Baustein zur Lösung des Dilemmas sind schnellere Patentierungsverfahren beim DPMA von höchstens 1 Jahr! Das Erfinderland Deutschland hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht nur an dieser Stelle massiv ausgebremst und zerstört oder verkauft jetzt auch noch die letzten Industrien.

Es mag paradox klingen, aber der Schlüssel zur Klimarettung liegt nicht in der Deindustrialisierung, sondern in der optimalen Förderung unserer Industrie!

 

4.       Die Schulpolitik muss dringend reformiert werden. In meiner Schulzeit hat man, wenn man keine Ahnung von etwas hatte, halt einfach mal versucht beim Nachbarn zu spicken. Völlig risikolos könnten wir das, nicht nur im Bereich der Schul-Politik und nicht nur bei unseren Nachbarn, sondern weltweit machen. Es benötigt in den Ministerien mehr Fachkräfte, die die wirklichen Probleme tagtäglich in der Ausübung ihres Berufes kennen und vielleicht auch Lösungen anbieten können.

 

5.       Direkte Demokratie: Mehr Bürgerbeteiligung, was sogar im Digitalisierungs-Entwicklungsland Deutschland heute schon sicher z. B. durch die digitalen Funktionen des Personalausweises möglich ist. Wer an dieser Stelle verschwörungstheoretische Bedenken hat, muss dabei ja nicht mitmachen, darf sich dann aber nicht über die mangelnde Demokratie oder Bürgerbeteiligung beklagen. Wahlen und Bürgerentscheide in klassischer Form sind eben teuer, weil der organisatorische Aufwand immens ist und allein der Umweltfaktor durch den Druck der Wahlunterlagen eine solche Mitsprache der Bürgerinnen und Bürger aus Vernunftgründen verbietet.

 

6.       Gendern ein für alle Mal sein lassen. Ich halte es für unhöflich beide Geschlechter durch unaussprechliche Genderformen zu belästigen. Deshalb nehme ich mir auch möglichst die Zeit von Bürgerinnen und Bürgern zu sprechen und zu schreiben. Wer jetzt aufschreien möchte, dass es unmöglich ist, ein drittes Geschlecht an dieser Stelle zu ignorieren, dem sage ich, dass sich jeder/jede/jedes/oder was auch immer gerne eine oder auch beide zur Kenntlichmachung des Geschlechts verwendeten Anredeformen auf sich beziehen kann. Ich erkenne ausdrücklich die Möglichkeit an, dass es Menschen gibt, die sich im falschen Körper geboren fühlen und diskriminiere dafür auch niemanden, genauso möchte ich, so wie die meisten, nicht durch die uns von einer Minderheit sprachlich aufgezwungene Sprachvorschriften diskriminiert werden. Respektvoller Umgang miteinander ist wichtiger als vorgeschriebenes Sprachchaos und die damit verbundenen Knoten im Kopf beim Lesen, Schreiben oder Sprechen. 

Auch eine gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit bei Männern und Frauen (und Diverse) ist wertschätzender als gendern.

 

7.       Der vielfach nicht mehr korrekte und schlampige Umgang mit unserer deutschen Sprache in sämtlichen Medien trägt dazu bei, dass auch die Schulleistungen im Fach Deutsch immer schlechter werden. Wie sollen denn die Schülerinnen und Schüler lernen, dass es 

braucht statt brauch‘
nicht statt nich‘

heißt, und auch zumindest so geschrieben werden muss? Außerdem Halbsätze, die unsere KiTa-Kinder häufig schon ohne Korrektur zu hören bekommen, wie: „Kann ich Eis?“ führen nicht wirklich zur Verbesserung der Deutschkenntnisse im Allgemeinen.

 

8.       Die Arzneimittelversorgung muss zu vernünftigen Preisen aus dem eigenen Land bzw. Europa gewährleistet sein. Die über die Jahre hinweg, nicht zuletzt durch die Preispolitik der Krankenkassen bzw. der Bundesregierung verursachte, erfolgte Abhängigkeit von indischen und chinesischen Herstellern muss rückgängig gemacht werden.

Einen Winter wie letztes Jahr, bei dem ich lt. Empfehlung des Apothekers, für meine Kinder IBU 200 im Mörser zerkleinern und mit Honig vermischen sollte, um eine Art Schmerzsaft notdürftig selbst herzustellen, will ich nicht mehr erleben müssen. Ich kenne auch Fälle, bei denen Menschen gestorben sind, weil das Medikament aus ÖSTERREICH ein paar Stunden zu spät verfügbar war.

ALSO, DIE VIELEN PROBLEME, DIE WIR IN DEUTSCHLAND HABEN, HABEN SEHR VIELSCHICHTIGE GRÜNDE!!!

 

DARAN WILL ICH ARBEITEN UND SO VIELE PROBLEME, VON DENEN WIR JETZT SCHON MAL EINEN KLEINEN TEIL ERKANNT HABEN, AUCH OHNE STEUERVERSCHWENDUNG MIT GESUNDEM MENSCHENVERSTAND LÖSEN.

Um diesen Video-Stream ansehen zu können, müssen Daten von externen Dienstanbietern (hier YouTube) geladen werden. Dazu müssen Sie uns vorab Ihre Einwilligung geben.

Einstellungen aufrufen

Webseite

Besuchen Sie unsere Webseite.

E-Mail senden

Senden Sie uns eine .

Branche

Politik

Facebook

Besuchen Sie uns bei Facebook .

Instagram

Besuchen Sie uns bei Instagram .

Serviceleistungen bei Manuel Hirschfelder

Unser Service für Sie

Unsere Kontaktdaten

Manuel Hirschfelder
Nonnenbrücke 5
96047 Bamberg

Weitere Leistungen von Manuel Hirschfelder

Unser Leistungsangebot für Sie

Anfahrt zu Manuel Hirschfelder

So finden Sie uns

Um die Karte ansehen zu können, müssen Daten von externen Dienstanbietern (hier Google Maps) geladen werden. Dazu müssen Sie uns vorab Ihre Einwilligung geben.

Einstellungen aufrufen

Impressum und verantwortlich für den Inhalt von Manuel Hirschfelder