31. Januar 2022 / Veranstaltungen

Smarte Lösungen für Bamberg finden!

Stadt Bamberg informiert

Gemeinsam Ideen und Prototypen entwickeln, um die eigene Stadt noch lebenswerter zu machen? Das geht - beim 1. Hackathon der Smart City Bamberg am 04. und 05. Februar 2022.

Nach dem großen Bürgerbeteiligungsevent Ideenschmiede im Oktober 2021 sollen nun erste Ideen auch von der technischen Seite durchdacht und angegangen werden. Virtuell im Netz und vor Ort in der Digitalfabrik auf der ERBA-Insel dreht sich während des ersten Februarwochenendes alles ums Programmieren, Durchdenken und kreativ sein. Bereits bei der Auftaktveranstaltung des Programms Smart City Bamberg im Mai 21 gab es erste Aufrufe aus der Bürgerschaft: Wie wäre es mit einem Hackathon? Mit einer Vielzahl von möglichen Ideen und Projekten steht dieser nun in den Startlöchern.

Ein Hackathon ist eine gute Möglichkeit, in einer knappen Zeit mit anderen Tüftlern kreative Lösungen zu finden. Die Teilnehmenden können aus unterschiedlichen Gebieten zusammenkommen – Studierende, Programmierer, bis hin zu Hobbyschraubern und kreativen Köpfen. Gemeinsam werden diese Fähigkeiten in kleinen Gruppen eingesetzt, um ein Problem zu lösen. Im Fall von Smart City gilt es, Ideen zu durchdenken, die die Lebensqualität in Bamberg steigern und smarter machen sollen. Am Ende steht meist eine neue Anwendung, eine App oder allgemein ein Prototyp. 

Der Hackathon startet am 04. Februar um 9 Uhr morgens online via Zoom. Nach einer kurzen Begrüßung stellen die Teilnehmenden ihre Ideen und Probleme vor, die es zu lösen gilt. Das können eigene Ideen sein oder Impulse aus der Ideenschmiede, die mit kurzen Videos auch auf der Homepage vorgestellt werden. Bis Samstagabend, 05. Februar, kann dann gehackt werden. Für Teams ist es dabei auch möglich, sich für kurze Zeit in Präsenz, unter 2 G und mit nicht mehr als 10 Personen, in der Digitalfabrik (An der Spinnerei 1-3) zu treffen und gemeinsam zu arbeiten. 

Nach dem Hacken sollen die Ergebnisse um ca. 21 Uhr einer Jury vorgestellt werden. Diese besteht aus unserem Digitalisierungsreferenten Dr. Stefan Goller, Prof. Dr. Astrid Schütz von der Otto-Friedrich-Universität, Alexandra Jäkel-Miroshevskaya, Multiplikatorin im Programm Smart City Bamberg und Diethard Sahlender, Chief Technical Officer aus unserer Nachbar-Smart City Haßfurt. Die Jury entscheidet, wer den Preis für das innovativste, bürgerfreundlichste sowie technisch am besten umgesetzte Projekt im Wert von 1000€ erhält. 

„Wir freuen uns darauf, nun im nächsten Schritt die Ideen etwas technischer anzugehen, um so bereits erste Lösungen anzutesten. Das Zusammentreffen - wenn auch online - macht den Hackathon dabei besonders reizvoll und bringt viele Ideen und Ansätze aus unterschiedlichen Bereichen zusammen. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse!“, so Jurymitglied und Digitalisierungsreferent Dr. Stefan Goller.

Neben dem Hauptpreis der Jury gibt es einen Entwicklerpreis, bei dem die Teams selbst abstimmen können und einen Bambergpreis mit einem Wert von je 500€. Alle Projekte werden dazu im Nachgang auf bamberg-gestalten.de vorgestellt und die Bambergerinnen und Bamberger stimmen ab, welches ihrer Meinung nach das beste Projekt ist und den Preis erhalten soll. Dabei wird die Abstimmung nicht nur digital möglich sein, sondern auch analog im Bürgerlabor.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich anzumelden oder die Ergebnispräsentationen sowie die Preisverleihung am 05. Februar ab 19 Uhr live mit zu verfolgen. Mehr Infos unter:  https://smartcity.bamberg.de/hackathon-smart-city-bamberg/

Quelle: Stadt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Philipp Hack verlässt den FC Eintracht Bamberg
Sport

Um künftig den Traum als Profifußballer zu leben

weiterlesen...
Dobermann Manni, geb. 2022
Allgemeines

Sucht ein neues Zuhause

weiterlesen...
Vereidigung der Bundespolizei auf dem Domplatz in Bamberg
100Prozentbamberg-News

576 Anwärter und Anwärterinnen wurden bei bestem Wetter vereidigt

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hexennacht in der Frankenlagune Hirschaid
Veranstaltungen

450 Kinder und Jugendliche feiern in den Mai – und das ganz ohne Alkohol

weiterlesen...