21. September 2022 / Kunst & Kultur

Rezertifizierung zum Kultur.Kinderhaus

AWO Kinderhaus St. Elisabeth Frensdorf überzeugt weiterhin als Kultur.Kinderhaus

Das AWO Kinderhaus St. Elisabeth Frensdorf wurde jetzt erneut zum Kultur.Kinderhaus vom KS:BAM von Stadt und Landkreis ausgezeichnet. Im Zuge der Feierlichkeit wurden großartige Lichtkunstwerke präsentiert, die in Kooperation mit den Künstlerinnen und Künstler Patrik Lumma, Christiane Toewe und Jan Burmester entstanden sind.

Das AWO Kinderhaus St. Elisabeth Frensdorf arbeitet in Kooperation mit dem Kultur.Service Bamberg für Schulen und Kitas (KS:BAM) seit fast zehn Jahren sehr erfolgreich im Feld der Kulturellen Bildung. Freie kreative Arbeit vom Kind aus, angelehnt an die Reggio-Pädagogik, steht dabei im Mittelpunkt. Am Sonntag, 11. September konnte die Rezertifizierungsurkunde bereits am Nachmittag im früheren Wasserschloss Frensdorf von Landrat Johann Kalb im Beisein von Frensdorfs Bürgermeister Jakobus Kötzner an das Leitungsteam des Kinderhauses St. Elisabeth Frensdorf, Sabine Brehm und Sylvia Müller, übergeben werden. Am Abend fand die Feierlichkeit im Hof des Kinderhauses stattfand, an der auch der Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bamberg Stadt und Land e. V., Matthias Kirsch, das Team des KS:BAM und des Kinderhauses sowie Kinder, Eltern und Gemeindevertreterinnen und -vertreter teilnahmen. 

Sowohl Jakobus Kötzner als auch Matthias Kirsch sprachen sich in ihren Reden für Kulturelle Bildung in Kindertageseinrichtungen aus und wiesen auf den hohen Wert und den großen Gewinn für die Kinder hin. Sabine Brehm, die Leitung des Kinderhauses, etablierte die reggio-zertifizierte Einrichtung als beispielhafte Profileinrichtung, auch über die Grenzen von Stadt und Landkreis Bamberg hinaus. Jakobus Kötzner und Matthias Kirsch zeigten sich sehr erfreut über die großartigen Leistungen und bedankten sich bei der gesamten Kinderhausfamilie, die dies tagtäglich möglich macht. Mit der erneuten Auszeichnung zum Kultur.Kinderhaus erfährt die Einrichtung weiterhin besondere Wertschätzung.

Mit Einbruch der Dunkelheit erstrahlten pünktlich zur zweiten abendlichen Urkundenübergabe von Kindern getöpferte Kunstwerke im Hof des Kinderhaus, die in Kooperation mit der Künstlerin Christiane Toewe entstanden. Im Anschluss an die kleine Feierlichkeit begaben sich die Vertreterinnen und Vertreter der AWO und der Gemeinde Frensdorf zusammen mit den Eltern auf eine Entdeckungstour durch das Kinderhaus und gleichzeitig auf eine leuchtende Reise ins Reich der Insekten und weiterer Lichtkunstwerke, auf der sie interessiert den Erklärungen des Künstlers Patrik Lumma und der stellvertretenden Einrichtungsleiterin Sylvia Müller lauschten. Mit Blick auf übergroße, imponierende, illuminierte Kunstobjekte der Kinder staunte ein Besucher, dass er sich wie in einem Ausstellungsraum im Museum fühle und sehr beeindruckt sei – und Bürgermeister Kötzner stellte in Aussicht, die Kunstwerke im Frensdorfer Rathaus auszustellen, das wohl nicht die letzte Station dieser tollen Kooperationsarbeit sein wird.

Quelle: Landratsamt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Neue Plattform unterstützt Bambergs Ehrenamtliche
Lokalnachrichten

Auf www.engagiert.bamberg.de werden alle wichtigen Informationen rund ums Ehrenamt in Bamberg digital gebündelt

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bund fördert die Sanierung des E.T.A Hoffmann-Hauses mit 2,55 Mio. Euro
Kunst & Kultur

Der Bund fördert das denkmalgeschützte E.T.A. Hoffmann-Haus im Rahmen der Förderkulisse „Sanierung kommunaler Einrichtungen“ mit 2,55 Mio. Euro!

weiterlesen...
Mörderische Schatten über Bamberg
Kunst & Kultur

Tom Davids' Thriller "Folterknecht" verspricht Hochspannung

weiterlesen...