5. März 2024 / Lokalnachrichten

145 neue Obstbäume für die Regionalversorgung der Zukunft in Bamberg gepflanzt

Lokaler Streuobstbestand wird dank Finanzierung aus dem Bayerischen Streuobstpakt gesichert und weiter ausgebaut

Foto: Die Auftaktveranstaltung zum Bayerischen Streuobstpakt fand im Mai 2022 an den Hängen der Villa Remeis in Bamberg mit Oberbürgermeister Andreas Starke, Minister Thorsten Glauber und Ministerin Michaela Kaniber statt. -Fotonachweis: Jürgen Gerdes

Sie stehen jetzt in der Bamberger Südflur und im Berggebiet im Michaelsberger Garten, an der Villa Remeis und im Ottobrunnen: 145 neu gepflanzte hochstämmige Obstbäume. 95 Bäume wurden in dieser Pflanzsaison von den Stiftungen der Stadt Bamberg auf vorhandenen Streuobstwiesen, weitere 50 Bäume von der Gartenbau-Initiative Solawi (Solidarische Landwirtschaft) auf deren Anbaugelände im Süden der Stadt gesetzt. „Mehr Obstbäume für Bamberg: Das ist eine gute Nachricht für den Erhalt unseres kostbaren Naturerbes“, betont Oberbürgermeister Andreas Starke. 

In der Südflur gedeihen nun Äpfel, Birnen, Süßkirschen, Mirabellen, Pflaumen und Renekloden, Quitten, Elsbeeren, Mispeln, Speierlinge und Esskastanien. Die 95 Bäume bei den Stiftungen tragen künftig Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Mirabellen und Quitten. Die Bäume haben bereits ihren ersten Schnitt bekommen. 

Vermittelt haben die Pflanzungen der Landschaftspflegeverband Landkreis Bamberg e.V., bei dem auch die Stadt Bamberg Mitglied ist, und das Klima- und Umweltamt der Stadt Bamberg aus Fördermitteln des Freistaates Bayern: Die Pflanzung der 145 Bäume im Wert von 26.000 Euro wurde zu 90 Prozent gefördert. 

Mit dem sogenannten Bayerischen Streuobstpakt hat sich der Freistaat das Ziel gesetzt, dass bis 2035 zusätzlich eine Million Obstbäume in Bayern gepflanzt und bestehende Streuobstwiesen erhalten werden. Die Auftaktveranstaltung zum Streuobstpakt fand im Mai 2022 an den Hängen der Villa Remeis in Bamberg mit OB Starke, Minister Thorsten Glauber und Ministerin Michaela Kaniber statt. „Es ist umso erfreulicher, dass in Bamberg jetzt auch tatkräftig an der Umsetzung des Streuobspakts mitgewirkt wird. Die neuen Obstbäume machen unsere Stadt wieder ein Stück lebenswerter“, meint Zweiter Bürgermeister und Umweltreferent Jonas Glüsenkamp.

Der Landschaftspflegeverband Bamberg hat im Rahmen seines Projekts „Landkreis Bamberg – Streuobst hat hier Tradition“ auch den Anstoß für eine Kooperation der Bürgerspitalstiftung Bamberg mit den Bamberger Symphonikern gegeben. Die Symphoniker garantieren für zunächst drei Jahre die Bewässerung, den Schnitt und die Ernte der rund 100 Bäume in den Terrassengärten am Michaelsberg. Sie möchten die CO₂-Emissionen, die ihr Orchester durch Reisen verursacht, auch selbst kompensieren und unterstützen deshalb dieses Umweltprojekt. 

Quelle: Stadt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Gebürtiger Hallstadter unter den Stars
Veranstaltungen

Peter Hahner eröffnet das Marktplatz open air mit „Falco meets Mercury“ und spielt beim Benefizkonzert

weiterlesen...
B 4, Breitengüßbach: Erneuerung der Brücke über die Bahnlinie (22.03.2024 PM 18)
Baustelleninformation

Bauarbeiten zur Erneuerung der Brücke über die Bahnlinie in Breitengüßbach

weiterlesen...
Hündin Kira
Allgemeines

sucht ein neues Zuhause

weiterlesen...

Neueste Artikel

OB Starke: Breites Sportangebot in Bamberg
Lokalnachrichten

Die Sportlerehrung berücksichtigte den Spitzen- und Breitensport

weiterlesen...
Straßensanierung in der Pödeldorfer Straße
Baustelleninformation

Teil des Sonderprogramms für den Straßenunterhalt durch Bamberg Service

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

OB Starke: Breites Sportangebot in Bamberg
Lokalnachrichten

Die Sportlerehrung berücksichtigte den Spitzen- und Breitensport

weiterlesen...
Bohemian Rhapsody und mehr Filmmusik auf dem Klavier
Lokalnachrichten

Fachbereichskonzert der Klavierklassen am 19. April

weiterlesen...