6. März 2024 / Lokalnachrichten

Leibniz-Institut Bamberg spendet 500 bunte Rasselmäuse für das KoKi-Netzwerk frühe Kindheit

KoKi-Netzwerk frühe Kindheit der Stadt Bamberg kann damit Familien von Neugeborenen eine Freude machen.

Zweiter Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp hat gemeinsam mit der Mitarbeiterin des KoKi-Fachdienstes in Bamberg, Assunta Fontana-Stark, und Stadtjugendamtsleiter Tobias Kobold die Spende aus den Händen von Institutsdirektorin Cordula Artelt entgegengenommen. „Das Engagement für den präventiven Kinderschutz freut mich sehr. Es hilft dabei, ein Strahlen auf Kindergesichter zu bringen und erleichtert so die Arbeit des KoKi-Teams“, so Glüsenkamp. Die 500 Rasselmäuse kommen künftig bei den Willkommensbesuchen zum Einsatz, die das KoKi-Team allen Familien mit Neugeborenen in Bamberg anbietet.

 

„Die Arbeit des KoKi-Netzwerks ist enorm wichtig, um junge Familien zu unterstützen und mögliche Problemlagen frühzeitig zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. Das beeinflusst nicht zuletzt auch die Chancen auf Bildungsteilhabe von Kindern in unserer Gesellschaft. Wir freuen uns sehr, das KoKi-Netzwerkbüro mit dieser Sachspende bei seiner Arbeit unterstützen zu können“, so Professorin Cordula Artelt, Direktorin des in Bamberg ansässigen Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi). „Eines unserer großen Forschungsgebiete ist die frühkindliche Bildung, insbesondere auch die Gelingensbedingungen für diese.“ 

 

Die Koordinierende Kinderschutzstelle (KoKi) der Stadt Bamberg hat das Ziel, Überforderung und Risiken bei der Erziehung und Entwicklung von Kindern frühzeitig zu erkennen und dabei institutionsübergreifende Hilfsangebote zu vermitteln. „Ein Aspekt sind Hausbesuche, bei denen wir gerne eine Kleinigkeit mitbringen“, erläutert Assunta Fontana-Stark. „Neben handgestrickten Erstlingssöckchen werden es zukünftig nun diese bunten Plüschrasseln sein.“ 

 

Aufgaben der KoKi

Die KoKi-Mitarbeiterinnen nehmen sich Zeit für Fragen und Informationsgespräche und vermitteln junge Familien bei Bedarf zu weiteren Beratungsdiensten oder Einrichtungen für Babys und Kleinkinder. Das Angebot ist völlig freiwillig, kostenlos und vertraulich. Das Programm „Koordinierende Kinderschutzstellen (KoKis)“ wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales seit 2009 in Bamberg gefördert. 

 

Anlass der Spende an die KoKi ist unter anderem das 10-jährige Bestehen des LIfBi in diesem Jahr. Das Institut wurde 2014 gegründet, um der größten bildungswissenschaftlichen Langzeitstudie Deutschlands, dem Nationalen Bildungspanel, eine dauerhafte institutionelle Heimat zu geben – vor der Institutsgründung wurde das Bildungspanel fünf Jahre lang als Drittmittelprojekt an der Universität Bamberg geführt. Im Nationalen Bildungspanel werden mehr als 120.000 Menschen auf ihrem Bildungsweg begleitet und regelmäßig befragt. Im Rahmen dieser Erhebungen kommen oftmals kleine Geschenke zum Einsatz. Bei der Befragung von Eltern Neugeborener und Kleinkindern waren das beispielsweise jene Plüschrasselmäuse, deren überzählige Bestände das Institut nun an das lokale KoKi-Netzwerkbüro weitergeben kann.

 

Quelle: Stadt Bamberg

Meistgelesene Artikel

Gebürtiger Hallstadter unter den Stars
Veranstaltungen

Peter Hahner eröffnet das Marktplatz open air mit „Falco meets Mercury“ und spielt beim Benefizkonzert

weiterlesen...
B 4, Breitengüßbach: Erneuerung der Brücke über die Bahnlinie (22.03.2024 PM 18)
Baustelleninformation

Bauarbeiten zur Erneuerung der Brücke über die Bahnlinie in Breitengüßbach

weiterlesen...
Hündin Kira
Allgemeines

sucht ein neues Zuhause

weiterlesen...

Neueste Artikel

Abstiegskracher zwischen den Aufsteigern
Sport

FCE empfängt SV Schalding-Heining

weiterlesen...
OB Starke: Breites Sportangebot in Bamberg
Lokalnachrichten

Die Sportlerehrung berücksichtigte den Spitzen- und Breitensport

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

OB Starke: Breites Sportangebot in Bamberg
Lokalnachrichten

Die Sportlerehrung berücksichtigte den Spitzen- und Breitensport

weiterlesen...
Bohemian Rhapsody und mehr Filmmusik auf dem Klavier
Lokalnachrichten

Fachbereichskonzert der Klavierklassen am 19. April

weiterlesen...