7. Oktober 2021 / Sport

Infos und Interviews des FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.

FC Eintracht Bamberg informiert

Unveränderte Regelung für Heimspiele 

Mit der Änderung der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die die Bayerische Staatsregierung am Montag angekündigt hat, ändert sich für die Heimspiele des Fußball Bayernligisten FC Eintracht Bamberg nichts. Konkret heißt das: Die Zuschauerzahl auf der Haupttribüne bleibt wie bisher auf maximal 600 beschränkt. Der Besuch der Spiele ist dafür ohne Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung möglich, die Vorgaben der 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet) gelten nicht.  „Wir haben uns bewusst entschieden, die Zuschauerzahl bei maximal 600 oder bei Öffnung der Gegengerade wie für das Derby gegen die DJK Don Bosco Bamberg bei 1.000 zu belassen. Damit vermeiden wir den organisatorischen Aufwand durch die Kontrolle der 3-G-Regel am Eingang und die Kontaktdatenerfassung aller Zuschauer", erläutert Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß. Der studierte Sportökonom macht zudem darauf aufmerksam, dass „für das Derby gegen Don Bosco Bamberg am 22. Oktober keine Sitzplatzkarten mehr erhältlich sind. Dafür gibt es noch Tickets für die Stehplatz-Gegengerade, die wir ja für dieses Spiel öffnen werden." Ob an diesem Tag die Tageskasse öffnet, hängt vom Vorverkauf ab und entscheidet sich unter Umständen erst kurzfristig. 

Tickets für das Spiel gegen die DJK Don Bosco Bamberg, und auch für alle anderen in diesem Jahr noch anstehenden Heimspiele, gibt es im Vorverkauf beim bvd Kartenservice Bamberg (Lange Straße 39/41), am Kartenkiosk Bamberg an der Brose Arena (Forchheimer Straße), bei Lotto Hümmer Hallstadt (Emil-Kemmer-Straße 19), im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8), in Annett´s Reisebüro Hirschaid (Kirchplatz 5) oder online im Ticketshop des FC Eintracht Bamberg unter www.fce2010.de. Die Heimspieltermine: 22. Oktober gegen die DJK Don Bosco Bamberg, 30. Oktober gegen den 1. FC Sand, 13. November gegen den SV Seligenporten, 27. November gegen den TSV Abtswind. 

Fabio Reck über sich und den FCE - „Philosophie des Vereins und die Stadt haben mich überzeugt"

Im Sommer wechselte Fabio Reck vom FC Schweinfurt 05, dort spielte er in der U19 Mannschaft um den Aufstieg in die Bundesliga, zum Fußball Bayernligisten FC Eintracht Bamberg. Nach dem knapp verpassten Aufstieg mit den 05ern und der aktuellen Tabellenführung mit dem FCE kann man für einen 19-Jährigen durchaus von turbulenten Zeiten sprechen: „Ja, das sind Erfahrungen, die für meine persönliche und sportliche Entwicklung enorm wichtig sind. Ich versuche, alles aufzusaugen und dadurch die nächsten Schritte zu gehen." Beim FC Schweinfurt hätte der Student sicherlich auch das Potenzial für den Regionalliga-Kader gehabt. Dennoch hat sich Reck für einen Wechsel zum Bayernligisten FC Eintracht Bamberg entschieden, und das aus gutem Grund: „Der FC Eintracht Bamberg ist ein Verein, der sehr jungen Spielern die Möglichkeit gibt, sich auf hohem Niveau in der Bayernliga weiterzuentwickeln. Die Philosophie des Vereins, die junge Mannschaft und die Stadt haben mich überzeugt. Der FCE ist für mich die beste Option, meine ersten Schritte im Herrenbereich zu gehen."

Egal, wer die Tore schießt

Bei den Domreitern ist man froh, den 1,74 Meter großen Spieler nach Bamberg gelotst zu haben. Mit seinem Traumtor aus 18 Metern gegen den TSV Großbardorf Ende August hat er sich förmlich in die Herzen der Fans geschossen, sie würden gerne weitere solche Tore von Reck sehen: „Natürlich arbeite ich stetig daran, meine Torgefahr zu verbessern. Schön, wenn dabei das eine oder andere Tor herausspringt. Am Ende ist es jedoch egal, wer die Tore schießt. Hauptsache, der Ball ist im Netz." Dass das so oft wie möglich passiert, dafür möchte Reck seinen Anteil beitragen. Der Student spielt am liebsten „auf der Sechs oder der Acht. Auf jeden Fall im Zentrum, weil man hier immer eine Möglichkeit hat, das Spiel in irgendeiner Weise zu kontrollieren und zu lenken."

„Will mein Potential voll ausschöpfen"

Was seine Zukunft beim FC Eintracht Bamberg betrifft, möchte sich der Mann, der am liebsten Pizza Margherita isst und Fanta trinkt, beim FCE „persönlich und auch sportlich weiterentwickeln  und versuchen, mein Potential voll auszuschöpfen. Als Mannschaft möchten wir natürlich so lange wie möglich, am besten bis zum Ende der Saison, weiter vorne mitspielen. Ich will auf jeden Fall meinen Teil dazu beizutragen." Drei Spieltage vor Abschluss der Vorrunde ist der FC Eintracht Bamberg Tabellenzweiter und damit ganz oben mit dabei. Dürfen die Fans der Domreiter von der Regionalliga träumen? „Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Wir schauen von Spiel zu Spiel, so abgedroschen das klingen mag. Aber: Träumen darf man immer."

Von den nächsten Punkten träumen kann der FC Eintracht Bamberg am kommenden Samstag, 9. Oktober. Dann sind die Franken beim ASV Neumarkt zu Gast. Im Anschluss folgt am 15. Oktober das Spiel beim SC Feucht. Das nächste Heimspiel gibt es am 22. Oktober, wenn zum Abschluss der Vorrunde in der Bayernliga Nord die DJK Don Bosco Bamberg im Fuchs-Park-Stadion auf den FCE trifft. Bis zur Winterpause gibt es dann noch folgende Heimspiele: 30. Oktober gegen den 1. FC Sand, 13. November gegen den SV Seligenporten, 27. November gegen den TSV Abtswind. Karten für die Heimspiele gibt es im Vorverkauf beim bvd Kartenservice Bamberg (Lange Straße 39/41), am Kartenkiosk Bamberg an der Brose Arena (Forchheimer Straße), bei Lotto Hümmer Hallstadt (Emil-Kemmer-Straße 19), im Reisebüro Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8), in Annett´s Reisebüro Hirschaid (Kirchplatz 5) oder online im Ticketshop des FC Eintracht Bamberg unter www.fce2010.de.

Quelle: FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.

 

Meistgelesene Artikel

Lockerungen im Landkreis Bamberg ab Donnerstag
Lokalnachrichten

Das Landratsamt Bamberg informiert

weiterlesen...
1020 Jugendliche stimmen ab
Lokalnachrichten

Das Landratsamt Bamberg informiert

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

Spitzenleistung im Spitzenspiel
Sport

FC Eintracht Bamberg informiert

weiterlesen...